Museumsportal des Landes ab sofort auch in englischer Sprache

Widmann: Unter www.salzburg.gv.at/museen gibt es 142 Einträge mit Museen von A wie Abtenau bis Z wie Zell am See

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.02.2012
 

(LK)  142 Einträge von Museen und Sammlungen finden sich derzeit auf dem Museumsportal des Landes Salzburg. Der virtuelle Museumsführer auf www.salzburg.gv.at/museen ist die Schnittstelle für alle Museen und museumsähnliche Einrichtungen in Stadt und Land Salzburg. "Ab sofort steht das Museumsportal auch in englischer Sprache zur Verfügung und eröffnet somit dem internationalen Publikum die kulturellen Schätze Salzburgs", betonte die für die Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen ressortzuständige Landesrätin Dr. Tina Widmann heute, Donnerstag, 16. Februar.

Das Portal auf www.salzburg.gv.at/museen bietet einen Überblick über die Themenvielfalt der großen und kleinen Salzburger Museen. Interessierte erfahren auf einen Blick alles Wissenswerte wie Adresse, Routenplaner, Kontakte, Öffnungszeiten, Inhalte und wichtige weiterführende Links, wie beispielsweise unter www.salzburgermuseen.at zu den aktuellen Sonderausstellungen und Terminen im ganzen Bundesland. "Vor allem die weitgehend ehrenamtlich geführten Regionalmuseen tragen entscheidend zu einem breiten Kulturangebot in allen Landesteilen bei und verdienen besondere Wertschätzung und Unterstützung", so Widmann.

Gesucht werden kann auf dem Portal nach Museumsname, einzelnen Begriffen, örtlichen Aspekten und nach einzelnen Themen und Schlagworten. Man erfährt Interessantes über die unmittelbare regionale Geschichte, Kunst und Volkskultur, Handwerk, Gewerbe, Industrie und Transportwesen sowie über gesellschaftliche Entwicklungen, Natur und Umwelt. Neben musealen Präsentationen bieten unterschiedliche Ausstellungen in Burgen, Schlössern, Denkmalhöfen, Freilichtmuseen, Schaubergwerken und Themenwegen interessante Einblicke.

Regionale und überregionale Schwerpunkte

In den vergangenen Jahren wurde verstärkt an der Bündelung von Kräften gearbeitet: Museen setzen sich regionale und überregionale Themenschwerpunkte wie zum Beispiel das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang mit dem Ausbau der Sammlung von gotischen Exponaten, das Noriker Pferdemuseum in Niedernsill, das Gasteiner Museum, das an einem neuen Standort die Geschichte Bad Gasteins als Kur- und Thermalbadeort dokumentiert, oder das Museum Bramberg, das nach Umbau und Neugestaltung mit "Mensch und Kultur" und der Nationalparkausstellung "Smaragde und Kristalle" zwei umfangreiche Themenschwerpunkte setzte.

Durch gemeinsame Aktivitäten wie zum Beispiel den jährlichen Tag der Salzburger Museen im Mai oder die Pongauer Museumsnacht bieten die Museen ein großes Angebot an Sonderausstellungen und -veranstaltungen außerhalb der Landeshauptstadt. Das Internetportal wird darüberhinaus laufend durch neu entstehende Museen, Ausstellungen und Dokumentationszentren wie zum Beispiel dem Nationalparkpavillon "Leben unter Wasser" erweitert.

Wer unterwegs ist, kann das Angebot der Salzburger Museen auch via Handy unter www.salzburg.mobi abrufen. q36-53