Volkskultur bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sozial anzuwurzeln

Widmann beim Jahrtag der Salzburger Heimatvereine in St. Johann / Ehrungen für langjährig aktive Mitglieder

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.03.2012
 

(LK)  "Die Volkskultur leistet einen großen, wertvollen und unbezahlbaren Wert zur Jugendarbeit im Bundesland Salzburg. Volkskultur ist gelebte Jugendarbeit. Besonders für die Jugend ist es wichtig, in der Gesellschaft anzuwurzeln, ihr Leben daran aufzubauen und nach Werten zu leben. Denn eine wertfreie Gesellschaft ist zum Scheitern verurteilt." Dies erklärte die für die Volkskultur ressortzuständige Landesrätin Dr. Tina Widmann kürzlich beim Jahrtag der Salzburger Heimatvereine im Kongresshaus am Dom in St. Johann im Pongau.

Im Mittelpunkt standen dabei die Neuwahl des Vorstandes und Ehrungen. Zur Landesobfrau wurde LAbg. Waltraud Ebner (Faistenau) wiedergewählt. Ihre Stellvertreter sind Eduard Leitner (Puch) und Hans Peter Macho (Kaprun). Widmann ging in ihrem Statement vor allem auf die Jugendarbeit in der Volkskultur ein: "Leistung und Können, Einsatz und Gemeinschaftssinn sind für die Jugend nicht unbeliebte Einschränkungen, sondern im Gegenteil: Das gemeinschaftliche Musizieren, Singen und Tanzen und das Dazugehören liegen im Trend. Der Jugend macht es Spaß, sich anzustrengen und etwas zu lernen und sich einzubringen. Es ist nicht uncool, wenn man Volkskultur lebt – abseits von der virtuellen Welt der Chatrooms im Internet." Die Landesrätin bedankte sich ausdrücklich bei den "Alten" in den Vereinen und Brauchtumsgruppen. "Ihnen ist es zu verdanken, dass der Bogen von der älteren Generation zur Jugend immer wieder aufs Neue gespannt wird, dass junge Menschen für die Volkskultur begeistert werden".

Das Volkstanzleistungsabzeichen in Silber erhielten Lisa Schnöll und Georg Wieser vom Heimatverein Kuchl sowie Kathrin Baier und Alois Schnöll vom Trachtenverein D'Schmittenstoana.

Katharina Hacksteiner, vom Heimatverein St. Veit und im Gauverband Pongau tätig, erhielt die Dankesmedaille in Gold.

Als Ausscheidende vom Landesvorstand wurden Franz Winkler vom Heimatverein D'Seeburga und der langjährige Obmann des Trachtenvereins D'Schmittenstoana Bernhard Irnberger mit dem Ehrenzeichen für Heimat und Brauchtum in Bronze ausgezeichnet. Adolf Unterberger, Gauobmann im Tennengau, Landesobmann-Stellvertreter und seit 2006 Beirat im Landesvorstand, Hans Berner, Gauobmann im Flachgau, Obmann Salzburger Volksliedchor und Obmann  der Historischen Bindertanzgruppe Salzburg sowie seit 2006 Beirat im Landesvorstand, und Adolf Freudl, Obmann-Stellvertreter der  Brauchtumsgruppe "Jung Alpenland", Schriftführer der Historischen Bindertanzgruppe Salzburg, Kassier des Landesverbandes ARGE Volkstanz, Kassier des Forums Salzburger Volkskultur und Kassier des Landesverbandes Salzburger Heimatvereine, erhielten die Dankesmedaille des Landesverbandes in Gold.

Die Heimatvereine haben 26.500 Mitglieder und 343 Vereine im ganzen Land. Mehr als 9.000 Proben, Ausrückungen, Veranstaltungen, Sitzungen etc. wurden im vergangenen Jahr abgehalten. Im vergangenen Jahr wurden vom Landesverband Salzburger Heimatvereine 34 Fortbildungsveranstaltungen organisiert und abgehalten. Heuer gibt es zum zweiten Mal ein umfassendes Fortbildungsprogramm mit 36 Kursen für die Kinder- und Jugendtanzleiterausbildung, zu Vereinsrecht, Veranstaltungsrecht, Mediendesign, Pressearbeit, Fotografie, Goldhaubenstickkurs, Stoffdruckkurs, Kassierschulung und viels mehr. Es finden auch wieder Trachtenbörsen im ganzen Land statt, wobei die Einnahmen aus diesen Börsen karitativen Organisationen zugute kommen. q53-60e