Schützen sind im Land Salzburg fest verwurzelt

Widmann beim Schützen-Landesjahrtag / Franz Meißl als Landesschützenkommandant wiedergewählt

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.04.2012
 

(LK)  Beim Jahrtag des Landesverbandes der Salzburger Schützen wurde kürzlich der gesamte Vorstand wiedergewählt. Schützenobrist Franz Meißl, Bürgermeister der Gemeinde Werfen und schon seit 14 Jahren Chef der Schützen im Land Salzburg, wurde für weitere drei Jahre in seiner Funktion als Landesschützenkommandant bestätigt. Willi Bacher, Bezirkskommandant der Pinzgauer Schützen, erhielt beim Landesjahrtag in Salzburg das Ehrenzeichen für Heimat und Brauchtum in Silber.

Die Schützen sind im Land Salzburg fest verwurzelt. Den 109 Schützenkompanien gehören rund 5.500 Aktive und unterstützende Mitglieder an. "Hinter dieser landesweiten Begeisterung und Beliebtheit stecken großer Einsatz und Engagement. Die Leistung der Schützen verdient hohe Anerkennung und Respekt", betonte Volkskulturreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann beim diesjährigen Schützenjahrtag.

Die Schützen setzen sich für Vereine, für den Sport und die Mitmenschen ein, so Widmann weiter. "Die Schützen zeigen vor, in der Gesellschaft rücksichtsvoll, human und tolerant miteinander umzugehen und wie wichtig es ist, sich der Jugend anzunehmen und Verantwortung zu tragen. Durch dieses Miteinander der Generationen leisten die Schützenvereine einen wertvollen Beitrag zur Sozialkultur im Land Salzburg."

Weiters zeigen die Schützen auf, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für eine aktive Bürgergesellschaft sei, sagte Widmann. Durch diese Freiwilligentätigkeit leisten die Schützen einen uneigennützigen Beitrag für das Gemeinwohl. Die Mischung aus Traditionsbewusstsein und Leistungsbereitschaft sowie aus Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinn tragen dazu bei, dass die Salzburger Volkskultur lebendig und lebenswert sei. q71-53