René-Marcic-Preis 2012 für Andreas Koller

Burgstaller überreicht den Publizistikpreis des Landes am 17. April / Die Laudatio hält Präsidentin Helga Rabl-Stadler

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.04.2012
 

(LK)  Dr. Andreas Koller erhält den mit 6.100 Euro dotierten René-Marcic-Preis 2012 des Landes. Koller ist Stellvertretender Chefredakteur der Salzburger Nachrichten, Leiter des Ressorts Innenpolitik und der Wiener Redaktion. Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller wird den Publizistikpreis des Landes am Dienstag, 17. April, um 11.00 Uhr, in der Salzburger Residenz dem Preisträger überreichen. Die Laudatio wird Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler halten, eine "René-Marcic-Schülerin", wie sie selber sagt.

Der von der Salzburger Landesregierung 1978 geschaffene und 1979 erstmals verliehene René-Marcic-Preis ist einer der renommiertesten Journalistenpreise Österreichs. "Die Landesregierung ist mit ihrem Beschluss dem Vorschlag der Jury unter Vorsitz von em. Univ.-Prof. Dr. Michael Schmolke gefolgt, die insbesondere Kollers unabhängigen, korrekten Stil und seine integere Persönlichkeit würdigt", teilte Landeshauptfrau Burgstaller heute, Freitag, 13. April, mit. Die Themen seiner regelmäßigen Seite drei in den Salzburger Nachrichten am Montag seien am Puls der Zeit. Hier könne er, so die Jury, ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen, seine Fähigkeiten entfalten. Darüber hinaus nutze Koller die neuen Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook für aktuelle Kommentare in einer ungewöhnlichen Form.

Der Fachjury gehörten neben dem Vorsitzenden em. Univ.-Prof. Dr. Michael Schmolke weiters die Redakteurin Ilse Spadlinek, Mag. Elisabeth Wasserbauer (Geschäftsführerin des Kuratoriums für Journalistenausbildung) und der frühere ORF-Landesdirektor Prof. Siegbert Stronegger an.

Andreas Koller wurde 1961 in Wien geboren, hat dort Politikwissenschaft und Publizistik studiert und schloss das Studium 1985 mit der Promotion ab. 1983 bis 1988 arbeitete er bei der "Presse", wo er ab 1984 als Redakteur im innenpolitischen Ressort tätig war. 1988 wechselte er zu den Salzburger Nachrichten, wo er heute Leiter der Wiener Redaktion, Chef des Ressorts Innenpolitik sowie seit 2006 Stellvertretender Chefredakteur ist. q79-111

Die Redaktionen sind eingeladen, eine/n Vertreter/in zur Preisverleihung zu entsenden.