Menschenrechte stehen allen Menschen zu

Burgstaller zeichnete verdiente Mitglieder der Plattform für Menschenrecht mit dem Verdienstzeichen des Landes aus
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. April 2012

(LK) Mit der Überreichung von Verdienstzeichen des Landes Salzburg würdigte heute, Freitag, 27. April 2012, Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller den ehrenamtlichen Einsatz von Mitgliedern der Salzburger Plattform für Menschenrechte. "Die Ausgezeichneten setzen sich für die unbedingte und unteilbare Geltung der Menschenrechte auch im gesellschaftlichen Alltag ein und arbeiten für die Gleichberechtigung und das offene Miteinander verschiedener Kulturen und Lebensformen in Salzburg. Die Plattform wendet sich gegen Rassismus und gegen die Diskriminierung von Minderheiten und trägt damit dazu bei, in Österreich und vor allem in Salzburg ein offenes, konstruktives und integratives Klima zu schaffen", sagte Landeshauptfrau Burgstaller.

Mit dem Verdienstzeichen des Landes Salzburg wurden Anna Maria Baliarda, Cengiz Eroglu, Dr. Julius Hanak, Brunhild Krumm (alle aus Salzburg) und Dipl.-Theologe Graham Lange (Bergheim) ausgezeichnet. Bernhard Jenny, der seit der Gründung in der Plattform mitarbeitet und ebenfalls für diese Auszeichnung vorgesehen war, hat sich kurzfristig aus persönlichen Gründen entschieden, diese Auszeichnung nicht anzunehmen.

Anna Maria Baliarda hat mit ihrem jahrzehntelangen ehrenamtlichen sozialbetreuerischen und seelsorgerischen Engagement einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag für die Verbesserung der menschenrechtlichen Situation im Bundesland Salzburg geleistet. Cengiz Eroglu ist Gründungsmitglieder der Plattform für Menschenrechte und seit 1999 ununterbrochen für diese Einrichtung tätig. Dr. Hanak arbeitete unter anderem als Bewährungshelfer und Hochschulseelsorger und ist seit 1999 auch evangelischer Seelsorger für Angehaltene im Polizeianhaltezentrum Salzburg. Brunhild Krumm betreut seit 1990 im Auftrag von Amnesty International Menschen in Schubhaft, und die besonderen Bemühungen von Dipl.-Theologe Lange, der 22 Jahre Pastor im Bund der Baptistengemeinde in Österreich war, gelten der Überwindung von Fremdenangst sowie der Integration von Flüchtlingen in Kirche und Gesellschaft.

Die Salzburger "Plattform für Menschenrechte" ist ein Zusammenschluss von sozialen und kulturellen Einrichtungen, von kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Organisationen und Gruppen sowie Privatpersonen, Inländer/innen und Ausländer/innen aus Stadt und Land Salzburg. In ihr arbeiten Menschen aus unterschiedlichen Nationen, Kulturkreisen, Ethnien und Religionen für die Verwirklichung menschlicher Grundrechte in ihrem Lebens-, Arbeits- und Wohnumfeld zusammen. q91-35

Das Landespressebüro (Franz Neumayr) wird den Redaktionen Fotos anbieten