Höhepunkt der Woche der Salzburger Museen am Sonntag

Gratiseintritt in alle "großen" Museen in der Landeshauptstadt und Umgebung sowie in 28 regionale Museen in allen Bezirken

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.05.2012
 

(LK)  Eine gute Gelegenheit für einen Museumsbesuch bietet sich am kommenden Sonntag, 20. Mai, wenn zum Abschluss der "Woche der Salzburger Museen" noch einmal alle "großen" Museen in der Stadt Salzburg und Umgebung gratis ihre Pforten öffnen und mancherorts auch mit Sonderprogramme aufwarten. Darüber hinaus locken 28 regionale Museen in allen Bezirken unter dem Motto "Tag der Salzburger Museen" mit vielfältigen Angeboten - ebenfalls bei freiem Eintritt. Der Bogen reicht dabei vom spannenden Mitmach-Programm für Kinder und Erwachsene über Sonderausstellungen bis hin zu Zeitzeugengesprächen oder Kunstateliers.

Die "Woche der Salzburger Museen" ist eine Initiative von Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer in Kooperation mit Landesrätin Dr. Tina Widmann, die für Volkskultur und damit für die Regionalmuseen ressortzuständig ist. Seit Beginn der Museumswoche am 14. Mai boten und bieten zahlreiche heimische Museen an ihren jeweiligen Aktionstagen freien Eintritt und Sonderprogramme für Jung und Alt. Als Höhepunkt der "Woche der Salzburger Museen können am Sonntag alle beteiligten Einrichtungen gratis besucht werden: die beiden Häuser der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (Mozarts Geburtshaus und Mozart-Wohnhaus), Haus der Natur, Residenzgalerie Salzburg, Museum der Moderne, Dommuseum, Salzburg Museum (mit seinen Häusern Neue Residenz, Panorama Museum, Volkskunde Museum, Domgrabungsmuseum, Barockmuseum, Spielzeug Museum und Keltenmuseum Hallein) sowie das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain.

Attraktive Sonderprogramme

Manche dieser Museen warten am Sonntag zusätzlich zum Gratiseintritt auch mit Sonderprogrammen auf: So lässt sich im Museum der Moderne auf dem Mönchsberg ein perfekter Familiensonntag verbringen. Während die Großen einen geführten Einblick in die aktuellen Ausstellungen bekommen, gehen die Kleinen (ab fünf Jahren) in einem Workshop auf Entdeckungstour durch die kunterbunte Welt der Kunst. Führung und Workshop "Du + Ich" finden um 14.45 Uhr statt.

In den Häusern des Salzburg Museums kann man nicht nur sämtliche Ausstellungen gratis besuchen, sondern auch in der Neuen Residenz von 9.00 bis 17.00 Uhr dem Holzbildhauer und "Herrgottschnitzer" Georg Peter Wimmer bei der Arbeit über die Schulter schauen. Im Spielzeug Museum wiederum dürfen sich Kinder auf die Theatervorstellung "Nur ein Tag" (11.00 Uhr) ebenso freuen wie auf die Kreativwerkstatt "Becherspiel" (14.00 bis 16.00 Uhr). Im Keltenmuseum Hallein gibt es am Sonntag um 10.00 und 14.00 Uhr einen Kurzvortrag über "Hallein im Wandel der Zeit" mit anschließender Gesprächsrunde. Dabei beschreibt der Historiker Wolfgang Wintersteller anhand der vermutlich ältesten Aufnahme der Stadt Hallein die Veränderungen im Landschafts- und Stadtbild. Von 11.00 bis 15.00 Uhr stehen Themenrundgänge in der Keltenausstellung unter dem Motto "Mit der Schnabelkanne fing es an" auf dem Programm. Das Kinder- und Familienprogramm beinhaltet um 13.00 Uhr eine Führung für große und kleine Keltenfreunde sowie von 14.00 bis 17.00 einen Bastelworkshop rund um einen keltischen Prunkdolch.

Das Salzburger Freilichtmuseum hält für seine Besucher/innen um 11.00 Uhr eine Führung für Groß und Klein bereit, bei der es spannende Geschichten aus dem Alltagsleben vor 150 Jahren zu erleben gilt. Von 10.00 bis 17.00 Uhr sind im Museum Handwerker zu Gast und ab 14.00 Uhr steht die Gesangsdarbietung des Berchtesgadener Chores "ChorissiMa" auf dem Programm.

Vielfältiges Angebot für Jung und Alt in den Regionalmuseen

Auch die Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen haben sich für Sonntag, 20. Mai, den "Tag der Salzburger Museen", ein buntes Programm einfallen lassen. Einige Beispiele: Im Museum im Fürstenstöckl in Ebenau präsentieren die Volksschüler ihre Vorstellungen von Heimat unter dem Motto "Heimatschachtel - Schachtelheimat". Im Rauchhaus "Mühlgrub" in Hof werden Zeitzeugen vom früheren Leben erzählen und auf offenem Feuer werden Speisen zubereitet, die damals auf den Tisch kamen. "Ohren spitzen" heißt es im Michael-Haydn-Museum in der Landeshauptstadt, wenn die Teilnehmer/innen des Musikwettbewerbes "Prima la musica" bei einem Familienkonzert aufspielen.

Im Tennengau präsentieren im Museum Burg Golling Schulkinder auf spannende und amüsante Weise das Leben römischer Kinder. Dabei werden Kostproben von römischen Speisen und Getränken gereicht. Das Bindereimuseum Kaltenhausen zeigt das Handwerk der Fassbinderei. Im Pongau gibt es beispielsweise im Hoamathaus Altenmarkt zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Interessierte rund um das Thema Schule unter dem Motto "Vom Ranzen zum Laptop". Auf der Burg Klammstein in Dorfgastein herrscht ritterliches Treiben mit mittelalterlicher Musik und Verköstigung. Das Freilichterlebnis "7 Mühlen" in Pfarrwerfen lockt große und kleine Besucher mit Führung, Mühlenrallye, Märchenerzähler und Magie.

Im Pinzgau präsentiert etwa das Museum Bramberg die neu eröffnete Bergbau-Abteilung, das Felberturmmuseum in Mittersill zeigt Handwerke im Wandel der Zeit und im Kaprun Museum kann man das Museumsteam beim Aufbau einer neuen Sonderausstellung begleiten und hinter die Kulissen blicken. Das Lungauer Heimatmuseum in Tamsweg organisiert gemeinsam mit dem Musikum die Veranstaltung "Wie es damals war".

Homepage, Online-Video und Druckwerke

Weitere Informationen und das detaillierte Programm zur Woche der Salzburger Museen sind unter www.museumswoche.at abzurufen. Die Woche der Salzburger Museen wird landesweit mit Plakaten, Foldern, Fernseh- und Radiospots, Inseraten und PR-Beiträgen beworben. Auch für das Online-Video-Angebot des Landespressebüros wurde das Thema interaktiv aufbereitet.q106-40