Wieder reger Zuspruch für Salzburger Museumswoche

Haslauer: Ausgezeichnetes Ergebnis einer bewährten Aktion / Widmann: Regionalmuseen boten unvergessliche Erlebnisse

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.05.2012
 

(LK)  Mit 25.284 Besucherinnen und Besuchern in Salzburgs "großen" Museen (Mozarts Geburtshaus und Mozart-Wohnhaus, Haus der Natur, Residenzgalerie Salzburg, Museum der Moderne auf dem Mönchsberg und in der Altstadt/Rupertinum, Dommuseum, Salzburger Freilichtmuseum und Salzburg Museum  mit seinen Häusern Neue Residenz, Panorama Museum, Volkskunde Museum, Domgrabungsmuseum, Barockmuseum, Spielzeug Museum und Keltenmuseum) sowie einem Besucherrekord mit 3.884 Neugierigen in den Salzburger Regionalmuseen lässt sich die Bilanz der Salzburger Museumswoche, in der zwischen 14. und 20. Mai viele Salzburger Museen gratis besichtigt werden konnten, erneut sehen. "Wir haben wieder ein ausgezeichnetes Ergebnis bei dieser inzwischen bewährten Aktion, Salzburgs Museen kostenlos kennenzulernen, erreicht. Danke an alle, die durch ihr Engagement dazu beigetragen haben", betonte Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Mittwoch, 23. Mai.

Besuchermagneten waren auch heuer wieder die beiden Mozart-Museen der Internationalen Stiftung Mozarteum (Mozart-Wohnhaus und Mozarts Geburtshaus) mit 5.748 Besuchern. Dahinter folgten das Freilichtmuseum mit 3.977 und das Salzburg Museum mit 3.596 Interessenten, die die Möglichkeit nutzten, die Sammlungen bei freiem Eintritt zu besichtigen.

Am Sonntag, 20. Mai, dem Internationalen Museumstag, haben zum Abschluss der "Woche der Salzburger Museen" nicht nur die "großen" Häuser in der Landeshauptstadt und Umgebung ihre Pforten bei freiem Eintritt geöffnet, sondern auch zahlreiche Regionalmuseen in allen Bezirken. Insgesamt wurden in den 28 teilnehmenden Regionalmuseen am vergangenen Sonntag rund 3.884 Besucher gezählt. Damit wurde das bisherige Rekordergebnis aus dem Vorjahr - 3.800 Besucher in 32 teilnehmenden Regionalmuseen - übertroffen.

"Es freut mich außerordentlich, dass so viele Salzburgerinnen und Salzburger, aber auch viele Besucher aus Nah und Fern den Internationalen Museumstag genutzt haben, um den heimischen Regionalmuseen einen Besuch abzustatten. Gemäß dem Motto des diesjährigen Museumstages 'Welt im Wandel - Museen im Wandel' hat dieser 'Tag der Salzburger Museen' eine sehr gute Gelegenheit geboten, gemeinsam auf den Beitrag unserer Regionalmuseen zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben im Wandel der Zeit hinzuweisen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Regionalmuseen und den dort ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich beteiligt und den Besucherinnen und Besuchern von Groß bis Klein, von Jung bis Alt ein unvergessliches Erlebnis geboten haben", erklärte Volkskulturreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann zur Bilanz des Museumstages der Salzburger Regionalmuseen.

In einigen der 28 teilnehmenden Regionalmuseen wurden ganz beachtliche Besucherzahlen erreicht. Das "Museum im Hellbauerhaus" in Göming wurde am Internationalen Museumstag mit groß angelegtem Rahmenprogramm und ca. 700 Besuchern eröffnet. Im Pinzgau und Pongau zählten das Felberturmmuseum Mittersill und das Seelackenmuseum St. Veit mit jeweils 285 Besuchern zu den absoluten Hot-Spots des Museumstages.

"Es freut mich, dass der positive Trend des vergangenen Jahres heuer noch einmal verstärkt wurde und sich so viele Einheimische und Gäste auf Entdeckungsreise in unsere Regionalmuseen begeben haben", so Widmann abschießend. q109-60c