140 Jahre Bürgermusik Saalfelden

Widmann: Musizieren bedeutet Brücken zwischen gestern und heute sowie zwischen den Generationen zu bauen

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.06.2012
 

(LK)  140 Jahre schon erfreuen die Musikerinnen und Musiker der Bürgermusik Saalfelden die Menschen in und um Saalfelden. Die Bürgermusik ist aus der Verschmelzung der Veteranenmusik (seit 1841) mit der Feuerwehrmusik 1872 entstanden. "Aus dem Bürgerengagement für die Sicherheit ist ein Bürgerengagement für das gemeinschaftliche Zusammenleben und für die Volkskultur geworden und hat sich 140 Jahre lang gehalten", so Volkskulturreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann bei der Jubiläumsfeier gestern, Sonntag, 24. Juni. "Das Bürgerengagement hat sich aber nicht nur gehalten, sondern hat sich weiterentwickelt. Das Musizieren in einer Blasmusikkapelle ist keine verstaubte Pflege von Traditionen, sondern ein Beitrag für eine aktive Bürgergesellschaft, in der die Unterschiede von Stand, Einkommen, Alter, Sprache oder Nation keine Bedeutung haben", so Widmann.

Musizieren sei eine Leidenschaft, die einem die Kraft gebe, traditionelle und moderne Musik in der Bürgermusikkapelle zu spielen. So könne man besonders für die Jugend die Brücke zur heutigen Zeit schlagen. "Der Jugend werden durch das Mitwirken an einer Musikkapelle Werte vermittelt, die heutzutage scheinbar nicht mehr 'in' sind. Werte wie Fleiß, Ehrgeiz, Ausdauer, Kameradschaft und Verantwortung zu tragen. Das sind Werte – egal ob im Alltag oder im Beruf – die immer Saison haben. Die Jugend in der Blasmusik hat eine Aufgabe und arbeitet auf ein Ziel hin und hat dann ein Erfolgserlebnis bei Konzerten und Aufführungen", so Widmann.

Jugendarbeit bedeute jahrelange Ausbildung, viel Mühe und Anstrengung, viel Geduld und viel Lob. Denn nur wer die Chance hat, Fehler zu machen, kann daraus lernen und kann besser werden. "Auf die Jugend müssen wir bauen, denn sie wird in Zukunft das blasmusikalische Leben in Saalfelden bewegen", sagte Widmann, der die Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker in einem "Musikland" wie Salzburg ein besonderes Anliegen ist.

"Die Lebendigkeit unserer Volkskultur ist auf Ehrenamt gebaut. Ehrenamtliches Engagement ist nachhaltig und führt beständig zum Ziel eines besseren Zusammenlebens und Zusammenseins. Die Gesellschaft profitiert davon, dass sich einzelne Menschen über die Maßen ehrenamtlich einbringen", so Landesrätin Widmann, die den Mitgliedern der Bürgermusik Saalfelden zum 140-jährigen Bestehen gratulierte.

Informationen über die Bürgermusik Saalfelden

Die Bürgermusik Saalfelden ist eine Blasmusik mit 55 aktiven Musikern, darunter zwölf Frauen und 5 Marketenderinnen. Der jüngste Musikant ist zwölf Jahre alt, der älteste 82. Zwei Musikanten sind schon seit mehr als 60 Jahren dabei. Die Bürgermusik Saalfelden geht auf Konzertreisen von Italien bis Belgien und spielte schon im Münchner Olympiastadion vor 70.000 Zuschauern. Der Krippenbauer Xandi Schläffer war eines der prominentesten Mitglieder. Marlies Schild ist unterstützendes Mitglied der Bürgermusik, und es gibt eine eigene "Marlies-Polka". q136-10