Traditionspflege der Schützen ist auf Werten aufgebaut

Widmann: Lebendigkeit unserer Volkskultur ist auf Ehrenamt gebaut

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.07.2012
 

(LK)  "Die Traditionspflege der Salzburger Schützen erschöpft sich nicht nur im Festhalten an äußeren Zeichen, sondern ist auf Werten wie Freiheit, Verantwortung, Solidarität, Chancengerechtigkeit, Ausdauer, Disziplin, Ehrlichkeit und Glaube aufgebaut. Diese Werte haben in der Vergangenheit gegolten, gelten jetzt und werden auch in Zukunft gelten. Sie sind keinesfalls verstaubt oder altmodisch – ganz im Gegenteil: Diese Werte und all jene, die sich diesen Werten verpflichtet fühlen, bilden den Sockel, auf dem alles baut." Das sagte Volkskulturreferentin Landesrätin Tina Widmann gestern, Sonntag, 1. Juli, beim Jubiläumsfest 50 Jahre Georgischützen St. Georgen und beim gleichzeitig stattfindenden Bataillonsfest des Anton-Wallner-Schützenbataillons Pinzgau in St. Georgen. Diese Werte an die nächste Generation weiterzutragen, sei eine der wichtigsten Aufgaben der Schützengemeinschaft, so Widmann.

"Das Land Salzburg ist stolz auf seine Schützen, weil sie zur Liebe von Volk und Heimat beitragen und viele Menschen im Zeichen der Volkskultur verbindet. Vor allem in Zeiten einer immer stärker werdenden Entwurzelung vieler Menschen und einer voranschreitenden Vereinheitlichung ist die Rückbesinnung auf das eigene Brauchtum, auf den heimatlichen Lebensraum und auf das geistige und kulturelle Erbe unseres Landes besonders wichtig. Daher gilt mein Dank allen Vereinen der Salzburger Volkskultur und deren unbezahlbaren Arbeit", unterstrich die Landesrätin.

"Die Lebendigkeit unserer Volkskultur ist auf Ehrenamt gebaut. Die Gesellschaft profitiert ungemein davon, dass sich einzelne Menschen über die Maßen ehrenamtlich einbringen", betonte Widmann, die in diesem Zusammenhang den Gründer der SOS-Kinderdörfer, Hermann Gmeiner, zitierte: "Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss."

Die Landesrätin hob auch die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt in der Salzburger Volkskultur hervor. "Wenn heute neun Musikkapellen, 15 Schützenkompanien, sieben Trachtenvereine und zehn örtliche Vereine angetreten sind, um den jubilierenden Georgischützen die Ehre zu erweisen, so zeugt das von Zusammenhalt und gegenseitiger Wertschätzung, die in der Volkskultur herrschen", so Widmann, die sich bei Gaumajor Willi Bacher und allen Schützen-Mitgliedern und Funktionären für deren Einsatz bedankte. q143-81