Von Gottes Apotheke bis zum Aktivsport beim Bauernherbst 2012

Haslauer: Zwei Drittel der Besucher kommen aus Salzburg / 159 Millionen Euro an zusätzlicher Wertschöpfung seit 1996

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.08.2012
 

(LK)  Wenn am 25. August der Bauernherbst zum 17. Mal eröffnet wird, steht er diesmal ganz im Zeichen der Gesundheit: Ob es die "g'sunden" Produkte der Salzburger Bauern, die Heilkräuter, alpine Wellness-Anwendungen mit Steinölmassagen oder ganz einfach das sportliche Wandern und Radfahren von einem Bauernhof zum anderen sind – die 74 Bauernherbstorte warten mit rund 2.000 Veranstaltungen zum Thema Brauchtum & Kulinarik auf. Seit 1996 ist die Besucherzahl von 150.000 auf 500.000 im Bauernherbst 2011 angestiegen. Insgesamt besuchten in den vergangenen 16 Jahren mehr als 5,6 Millionen Einheimische und Gäste die Bauernherbst-Veranstaltungen. "Der Besucheranteil der Salzburgerinnen und Salzburger liegt bei zwei Drittel und damit kann der Bauernherbst als wirklich authentisch 'salzburgerisch' bezeichnet werden", erläuterte Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Dienstag, 14. August, bei einem Pressegespräch mit der Salzburger Land Tourismus GesmbH (SLTG). "Als Ressortverantwortlicher für die Salzburger Wirtschaft freue ich mich insbesondere über die etwa 159 Millionen Euro an zusätzlicher Wertschöpfung, die in den vergangenen 16 Jahren durch den Bauernherbst generiert wurden."

"In den genannten 159 Millionen Euro sind 85 Millionen Euro Zusatzumsätze von Busreiseveranstaltern enthalten", informierte der Geschäftsführer der SLTG, Leo Bauernberger. "Natürlich sind mir auch die Gästeankünfte im Bauernherbst wichtig: Mit 749.000 Ankünften hatten wir im Bauernherbst 2011 (September/Oktober) um fünf Prozent mehr Ankünfte als im Vorjahr und um 51 Prozent mehr als im ersten Bauernherbstjahr 1996."

Bauernherbst 2012 im Zeichen der Gesundheit

"Die Produkte der Salzburger Bauern gedeihen in einer gesunden Umwelt und werden von den Bauernherbstwirten schonend und delikat verkocht. Mehr als 50 Prozent der Salzburger Bauern sind Bio-Bauern. Das ist der Grundstein für das diesjährige Schwerpunktthema 'G'sund im Bauernherbst'", erklärte Bauernherbstinitiator Karl Riegler (SLTG). Dazu kommen Elixiere und Tees aus Kräutern sowie Wellness-Anwendungen wie Steinölmassagen oder Heubäder. Abgerundet wird das Gesundheits- und Wellness-Angebot durch die "g’sunde Bewegung" zu Fuß oder per Rad von einer Bauernherbst-Veranstaltung zur nächsten.

Bauernherbsteröffnungen in Stadt und Land

Am Samstag, 25. August, wird der Bauernherbst in Embach im Nationalpark Hohe Tauern offiziell eröffnet. Beim großen Festumzug stehen die Themen "Gesundheit" und "Brauchtum" im Mittelpunkt, auch für ein Kinder-Rahmenprogramm ist gesorgt. Außergebirg findet die Bauernherbst-Eröffnung am Sonntag, 26. August, erstmals in der Stadt Salzburg in Stiegls Brauwelt statt. Beim Festumzug lädt Stiegl alle Teilnehmer aus dem ganzen Land Salzburg zum Mitmachen ein. Der Anstich des traditionellen Bauernherbstbier-Fasses ist ein weiterer Höhepunkt der Eröffnung.

Partner der Bauernherbstes

Die treuen Partner des Bauernherbstes tragen seit Beginn einen großen Teil zu dessem Gelingen bei: Spar hat mehr als 500 bodenständige Produkte von Salzburger Bauern in den Verkaufsregalen, Raiffeisen zeigt seine Verbundenheit mit der Salzburger Tradition unter anderem durch bodenständige Angebote in den Lagerhäusern und der Eröffnungspartner Stiegl trägt mit dem würzigen "Herbstgold"-Bier alle Jahre zu einem gelungenen Bauernherbst bei.

Der Bauernherbst wird auch dieses Jahr wieder unterstützt vom Land Salzburg durch das Tourismusressort und das Landwirtschaftsressort, von der Abteilung Volkskultur des Landes Salzburg, der Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer sowie dem Veranstalter Verband. "Mein besonderer Dank gilt auch allen, die aktiv am Gelingen des Bauernherbstes im SalzburgerLand beteiligt sind. Ein besonderes Dankeschön möchte ich in diesem Jahr allen Bäuerinnen des Landes aussprechen. Hier wird wirklich Großartiges geleistet", schloss Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer. q179-110