Salzburger Serben feiern Geschichte und Volkskultur

Veranstaltung des Fachbeirates für Volkskulturen und Kulturverein Danica mit vier Impulsen am Samstag, 17. November

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.11.2012
 

(LK)  Unter dem Motto "Geschichte – Volkskultur – Leben: Salzburger Serben" feiern die in Salzburg lebenden Serbinnen und Serben morgen, Samstag, 17. November, im Markussaal in der Gstättengasse 16 in Salzburg ein Fest. Die Veranstaltung ist aus der Arbeit des Fachbeirates für Volkskulturen hervorgegangen und wird vom Kulturverein Danica durchgeführt.

Ziel des Kulturvereines Danica ist es, einen Einblick in die serbische Kultur beziehungsweise Volkskultur zu geben. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Rohrbach, Vizepräsident der Österreichisch-Serbischen Vereinigung zum Thema Geschichte und Volkskultur der Salzburger Serben. Um 16.30 Uhr wird eine Vernissage des Salzburger Malers serbischer Herkunft, Marko Kodžić, eröffnet. Anschließend um 17.00 Uhr findet die Theateraufführung "Čovek Čoveku" (zu Deutsch: Von Mensch zu Mensch) in serbischer Sprache statt, das Stück bringt menschliche Befindlichkeiten und die Sprache der Salzburger Serbinnen und Serben zur Geltung. Den Abschluss bildet um 19.30 Uhr ein musikalischer Wettstreit unter dem Motto "Volkskultur trifft Volkskultur" der Heuboden Boarischer gegen Svilen Konac.

Es sei ein weitverbreiteter Irrtum, dass die ersten Serbinnen und Serben als "Gastarbeiter" aus dem ehemaligen Jugoslawien zu Beginn der 1960er Jahre nach Österreich beziehungsweise nach Salzburg zuwanderten. Zutreffender sei, dass die Serben spätestens 1683, während die Osmanen die Kaiserstadt Wien zum zweiten Mal belagerten, als Einwohner und Verteidiger Wiens fungierten, betonte Zoran Šijaković, der ehemalige Vorsitzende des Fachbeirates für Volkskulturen im Salzburger Landeskulturbeirat anlässlich der Veranstaltung "Geschichte – Volkskultur – Leben". q259-15a