Preisträger für Salzburger Löwe 2013 gewählt

Widmann: 22 großartige Projekte eingereicht / Preisverleihung findet am 21. Jänner im Europark-Oval statt

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.01.2013
 

(LK)  Der Salzburger Löwe, der Jugendpreis der Salzburger Volkskultur, der alle zwei Jahre auf Initiative von Landesrätin Dr. Tina Widmann vergeben wird, ist auch dieses Mal wieder auf sehr großes Interesse gestoßen. "22 großartige Projekte aus ganz Salzburg wurden für diesen jungen Volkskulturpreis eingereicht", so Landesrätin Widmann heute, Dienstag, 8. Jänner, die jedem einzelnen Einreicher zu seinem Projekt, ganz besonders aber den vier Preisträgern gratulierte. Es sei großartig, was da geleistet werde. Überall stecke so viel Engagement und Herzblut dahinter. "Der Salzburger Löwe hat es wieder geschafft, viele junge Initiativen zu motivieren. So wird eine Bühne geschaffen, auf der die Volkskultur von Generation zu Generation weitergegeben wird", so die für Volkskultur zuständige Landesrätin.

Die Preisträger sind das Museum Schloss Ritzen, die Allgemeine Sonderschule St. Anton, die Trachtenmusikkapelle Piesendorf und die Volksschule Altenmarkt. Die Preisverleihung findet am 21. Jänner im Oval im Europark statt.

Die Auszeichnung wird für neue Projekte, die aufgrund dieses Preises initiiert wurden, sowie für bereits bestehende Projekte an Gruppen, Vereine, Schulen, Kindergärten oder Einzelpersonen vergeben. Der Preis soll das Kulturerbe vor allem bei Kindern und Jugendlichen bewahren sowie die Verbundenheit mit der Volkskultur in jungen Jahren fördern und würdigen. Weiters soll diese Auszeichnung ein Anreiz sein, sich mehr mit den Themen Brauch und Kultur auseinanderzusetzen, Projekte zu initiieren und Initiativen zu ergreifen. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird von der Generali zur Verfügung gestellt.

Die Preisträger des "Salzburger Löwen" 2013 wurden von der Jury, bestehend aus Mag. Sabine Salzmann-Schätzer von der Salzburger Krone, LAbg. Bgm. Sonja Ottenbacher, Prof. Mag. Christa Musger, Fachinspektorin für Musik im Landesschulrat Salzburg, Mag. Daniela Ellmauer von Akzente Salzburg, Rainer Üblagger von der Generali, Samir Crnkic vom Bosnischen Verein KUD SAFIR unter dem Vorsitz von Regierungsrat Adolf Freudl, Vorsitzender des Forums Salzburger Volkskultur, an Landesrätin Widmann bekanntgegeben.

Die Preisträger werden am 21. Jänner um 17.00 Uhr im Oval im Europark die Geldpreise von Landesrätin Widmann und Regionaldirektor Mag. Erwin Mollnhuber von der Generali überreicht bekommen.

In der Kategorie I, die unter dem Schwerpunkt Vermittlung von Volkskultur und Bräuchen in Kindergärten und Schulen – Gemeinsame Projekte von volkskulturellen Vereinen und Verbänden mit Schulen oder Kindergärten steht, wurde das Museum Schloss Ritzen mit dem Projekt "Gestern war Heute noch Morgen" ausgezeichnet.

In der Kategorie II, Kulturaustausch mit Migrantinnen und Migranten unter Hervorhebung der jeweiligen volkskulturellen Traditionen und Förderung der kulturellen Vielfalt, gab es keine Einreichung, dafür wurde ein Sonderpreis für Integration vergeben. Dieser ging an die Allgemeine Sonderschule St. Anton mit dem Projekt "Mit’n Roistui auf zur Tanzlmusi".

In der Kategorie III mit dem Schwerpunkt Projekte, die die Gemeinschaft innerhalb des Vereins oder der Gruppe stärken, wurde die Trachtenmusikkapelle Piesendorf mit dem Projekt "Musikjugendtage" als Preisträger gewählt.

In der Kategorie IV (Projekte, die Senioren integrieren, um alte Traditionen und Bräuche kennen zu lernen, Initiativen, die Altes und Vergessenes wieder aufleben lassen, die Verbindung von Alt und Jung sowie die Weitergabe von Traditionen an Kinder und Jugendliche) ging die Volksschule Altenmarkt mit dem Projekt "Gemeinsame monatliche Singstunde, Lieder singen – Freude bringen" als Siegerin hervor.

Informationen sind auch unter www.salzburgerloewe.at zu finden. r6-17