Salzburger Löwe an vier Einrichtungen überreicht

Widmann: Alle 22 eingereichten Projekte beinhalten wertvolle Beiträge für die Volkskultur

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.01.2013
 

(LK)  Das Museum Schloss Ritzen in Saalfelden, die Allgemeine Sonderschule St. Anton in Bruck an der Großglocknerstraße, die Trachtenmusikkapelle Piesendorf und die Volksschule Altenmarkt im Pongau sind die Preisträger des Salzburger Löwen 2013 und erhielten diese Auszeichnung heute, Montag, 21. Jänner, von Landesrätin Dr. Tina Widmann bei einem Festakt im Oval im Europark in Salzburg überreicht.

"Alle 22 eingereichten Projekte beinhalten wertvolle Beiträge für die Volkskultur ", zeigte Volkskulturreferentin Widmann Anerkennung und Lob für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In der Kategorie I, Vermittlung von Volkskultur und Bräuchen in Kindergärten und Schulen – Gemeinsame Projekte von volkskulturellen Vereinen und Verbänden mit Schulen oder Kindergärten, wurde das Museum Schloss Ritzen mit dem Projekt "Gestern war Heute noch Morgen" ausgezeichnet.

In der Kategorie II, Kulturaustausch mit Migrantinnen und Migranten unter Hervorhebung der jeweiligen volkskulturellen Traditionen und Förderung der kulturellen Vielfalt, gab es keine Einreichung, dafür wurde ein Sonderpreis für Integration vergeben. Dieser ging an die Allgemeine Sonderschule St. Anton mit dem Projekt "Mit'n Roistui auf zur Tanzlmusi".

In der Kategorie III mit dem Schwerpunkt Projekte, die die Gemeinschaft innerhalb des Vereins oder der Gruppe stärken, wurde die Trachtenmusikkapelle Piesendorf mit dem Projekt "Musikjugendtage" gewählt.

In der Kategorie IV (Projekte, die Seniorinnen und Senioren integrieren, um alte Traditionen und Bräuche kennen zu lernen, Initiativen, die Altes und Vergessenes wieder aufleben lassen, die Verbindung von Alt und Jung sowie die Weitergabe von Traditionen an Kinder und Jugendliche) ging die Volksschule Altenmarkt mit dem Projekt "Gemeinsame monatliche Singstunde, Lieder singen – Freude bringen" als Siegerin hervor.

Informationen sind auch unter www.salzburgerloewe.at zu finden.

Jugendpreis der Salzburger Volkskultur

Der Salzburger Löwe ist der Jugendpreis der Salzburger Volkskultur und wird alle zwei Jahre auf Initiative von Landesrätin Widmann vergeben. Die Auszeichnung wird für neue Projekte, die aufgrund dieses Preises initiiert wurden, sowie für bereits bestehende Projekte an Gruppen, Vereine, Schulen, Kindergärten oder Einzelpersonen vergeben. Der Preis soll das Kulturerbe vor allem bei Kindern und Jugendlichen bewahren sowie die Verbundenheit mit der Volkskultur in jungen Jahren fördern. Weiters ist die Auszeichnung ein Anreiz, sich mehr mit den Themen Brauch und Kultur auseinanderzusetzen, Projekte zu initiieren und Initiativen zu ergreifen. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird von der Generali Versicherung zur Verfügung gestellt.

"Volkskultur bedeutet, Altes bewahren, Neues zulassen, füreinander da sein, aufeinander aufpassen, Gemeinschaft erleben und leben", betonte Landesrätin Widmann bei der Auszeichnung. "Volkskultur heißt, vom Volk für das Volk – und das ist löwenstark. Der Salzburger Löwe hat Gefallen am Singen, Tanzen, Musizieren, am Hochhalten von Traditionen und am Weitergeben von Bräuchen. Er liebt die Kinder und Jugendlichen in unserem Land. Er ist die Auszeichnung für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Volkskultur durch, mit und für die Jugend Salzburgs. Er leistet damit Wertvolles für unsere Heimat, denn der Löwe ist bei seiner dritten Verleihung zum Identitätsstifter für unsere Volkskultur geworden." r18-52