Impuls für Kulturarbeit in den Regionen

Preisträger der Ausschreibung "Wahre Landschaft" in Seekirchen präsentiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.02.2013
 

(LK)  Das Förderprogramm "Wahre Landschaft" unterstützt die kulturelle Profilbildung in den Regionen des Landes Salzburg außerhalb der Landeshauptstadt. Die Gesamtdotation beträgt 100.000 Euro. Erstmals wurde die Hälfte des zur Verfügung stehenden Betrages für die Umsetzung eines Kulturprojektes vergeben, das sämtlichen Kriterien der Ausschreibung exemplarisch gerecht wird und aus dessen Konzeption ein beispielgebendes Kooperationsmodell zwischen einreichender Kulturinitiative und Gemeinde ableitbar ist. Der Förderbetrag in Höhe von 50.000 Euro, vergeben auf Empfehlung einer unabhängigen Jury, unterstützt heuer das Projekt "SprachLust" des Kulturvereins Kunstbox. Die Stadtgemeinde Seekirchen wird als engagierter Begleiter, Förderer und Kooperationspartner der Kunstbox und des Projektes "SprachLust" als Salzburger Kultur-Ort 2013 ausgezeichnet.

"Eine Gesellschaft braucht innovative und zeitgenössische Kulturprojekte auch außerhalb des Ballungsraumes, das bringt nicht nur Lebensqualität sondern vor allem auch einen ökonomischen Mehrwert", so die Zweite Landtagspräsidentin Gudrun Mosler-Törnström in Vertretung von Kulturreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, Mittwoch, 6. Februar, bei der Preisverleihung.

Erfolgreiche Kulturarbeit in den Regionen ist in hohem Maße vom Engagement der jeweiligen Kommune abhängig. Bei "Wahre Landschaft" zeichnet das Land Salzburg daher erstmals auch jene Gemeinde aus, die als Kooperationspartner einen unverzichtbaren Beitrag zur Umsetzung des eingereichten Kulturprojektes leistet.

"Die Stadtgemeinde Seekirchen ist seit Jahren ein verlässlicher und vorbildhafter Kooperationspartner in der Kulturarbeit. Zur Auszeichnung des 1. Kulturortes Salzburgs gratuliere ich sehr herzlich", so Mosler-Törnström.

Ziel von "SprachLust" ist die Schaffung eines Sprachmuseums, wobei der Begriff Museum viel weiter zu fassen ist. Es soll ein "Haus der Sprache" werden, ein Ort, der sich neben der retrospektiven Betrachtung der Sprachentwicklung vor allem als Ort der Begegnung, Forschung und des Experimentes etablieren soll. Um ausreichend Erfahrung und Argumente für die Erreichung des großen Zieles – die Errichtung eines Sprachmuseums – zu sammeln, werden (unterstützt durch "Wahre Landschaft") 2013 als erste Schritte ein Symposium, eine interaktive Ausstellung sowie ein Jugendtheater geplant, organisiert und umgesetzt. Ein "Kultur-Coaching" unterstützt das Kunstbox-Team bei der Umsetzung ihres Projektes.

Jurybegründung

"Das Projekt 'SprachLust' beinhaltet verschiedene modular aufgebaute Vorbereitungsprojekte zur Etablierung eines Sprachmuseums in Seekirchen. Die Jury sieht in diesem Projekt großes Entwicklungspotenzial und verleiht ihm den Hauptpreis in Höhe von 50.000 Euro."

Förderkriterien der Ausschreibung

  • Projekte, deren Impulse vor allem inhaltlich nachhaltig wirken und regionale Kulturentwicklungspotenziale enthalten;
  • Projekte, die die Region künstlerisch qualifizieren und neue Sichtweisen vermitteln;
  • Projekte, die an gesellschaftlichen Bruchlinien bewegen;
  • Projekte, die einen Dialog- und Vermittlungsprozess in der entsprechenden Kommune initiieren;
  • Projekte, die beispielhafte Kooperationsmodelle zwischen Stadt/Gemeinde und Kulturinitiativen aufweisen.

20 Prozent der Fördersumme sind für ein Coaching, das zur langfristigen Absicherung des Projektes beitragen soll, zweckgebunden. Dies bezieht sich auf die Begleitung des diskursiven Prozesses sowie auf die organisatorischen Bereiche Finanzierung, Marketing und Organisation. Weitere Voraussetzung für die Vergabe der Fördersumme ist ein inhaltliches und diskursives Engagement des Kooperationspartners (Stadt/Gemeinde) sowie eine Mitfinanzierung in Höhe von zehn Prozent der Fördersumme.

Weitere Preisträger

Verein kultur:plattform St. Johann (10.000 Euro):

Eine Zusammenfassung gewesener und aktueller Musik "Made in Pongau" soll einer breiteren Hörerschaft zugänglich gemacht werden, das Selbstvertrauen und die Wechselwirkung innerhalb der Szene beleben und die Toleranz gegenüber dem Individualismus selbst gemachter Musik stärken. Kern des Projektes ist die Erstellung eines Tonträgers, der im Sommer 2013 präsentiert wird.

ortszeit – Verein für Kunstprojekte (10.000 Euro):

Ausgehend von Zeitzeugen-Gesprächen und Original-Dokumenten nähert sich der Verein "ortszeit" der Geschichte der Gemeinde Leogang und fragt zum Abschluss der Theatertrilogie "Hinter der Welt / Teil 3 – Im Dorf" nach den Stimmen seiner Vergangenheit, nach der Erinnerung und nach dem, was die Erzählungen aussparen. Das Stück feierte im Juli 2012 Premiere.

Verein sommer.frische.kunst (10.000 Euro):

Mit der "kunstresidenz" bietet Bad Gastein mehreren bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland Raum für Kreativität und Kraft für ihr Schaffen. Sie erhalten vier- bis achtwöchige Arbeitsstipendien, die u.a. die Nutzung der Ateliers im industriehistorischen Ambiente des alten Kraftwerks Bad Gastein beinhalten. Die Förderung durch "Wahre Landschaft" wurde für die Sanierung der Ateliers im alten Kraftwerk verwendet.

Community TV Salzburg (10.000 Euro):

Das Projekt "Transporter/Young Culture Hallein" überzeugte die Jury durch seine Absicht, junge Menschen zu professionellen Filmproduzenten zu machen und den vielfältigen Kulturszenen eine Plattform zur Selbstdarstellung und zum gegenseitigen Kennenlernen zu geben. Im Rahmen der Schmiede Hallein 2012 wurden zahlreiche TV-Workshops angeboten und Sendungen produziert. Zudem wurde die Zusammenarbeit mit Jugendvereinen vor Ort gesucht, um bei Jugendlichen (kritisches) Medieninteresse zu wecken und sie als aktive Sendungsgestalter zu gewinnen.

Kulturverein Schloss Goldegg (5.000 Euro):

Die Fördersumme wurde für die Installierung einer so genannten "archtour" vergeben. "archtour" ist ein Tool, das eine Architekturführung im Internet anbietet. Analog zu schon im Netz abrufbaren "Rundgängen" wurde eine neue Tour, die sich auf die Sonnenterrasse und ihre drei Gemeinden Schwarzach, St. Veit und Goldegg erstreckt, erstellt. Online auf www.schlossgoldegg.at

Diabelli Verein Mattsee (5.000 Euro):

Die Stiftskirche Mattsee als sowohl atmosphärisch wie auch akustisch faszinierender Raum ist für die szenische Produktion von geistlichem Musiktheater in hohem Maß geeignet. Die Geschichte des bis ins 8. Jahrhundert zurückreichenden Kollegiatsstifts und das spirituelle Ambiente verleihen dem Festival "Mattseer Diabelli Sommer" besondere Qualität. Deshalb ist für die Saison 2013 erstmals ein Abend mit einer Kirchenoper (Tassilo von Herbert Grassl) geplant. Die Jury der Wahre Landschaft-Ausschreibung würdigte das Bemühen, vermehrt zeitgenössisches Schaffen in das traditionelle Festivalprogramm zu integrieren und empfahl einen Förderpreis.

Wahre Landschaft

Das Förderprogramm "Wahre Landschaft" wurde 2003 in Kooperation mit dem Fachbeirat "Kulturinitiativen Salzburg Land" des Landeskulturbeirates initiiert. "Wahre Landschaft" ist (in einem biennalen Rhythmus) mit 100.000 Euro dotiert und richtet sich an regionale Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen im Land Salzburg sowie an Künstlerinnen und Künstler. Ziel des Förderprogrammes ist es, zusätzlich zur Unterstützung der Kulturvermittlungsarbeit und dem Kulturangebot, neue Impulse zu geben. Unter Berücksichtigung der jeweils spezifischen kulturellen und landschaftlichen Ausprägungen soll es die regionale Identität nach innen wie nach außen stärken. Durch Kooperation zwischen den Kulturinitiativen und den Städten und Gemeinden in der Region sollen vorhandene Kräfte und Ressourcen gebündelt, vernetzt und damit kulturelle Angebote geschaffen werden. r30-110