Jugend sichert Salzburgs Ruf als Musikland

Burgstaller bei Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbes prima la musica Salzburg 2013

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.03.2013
 

(LK)  "Salzburg genießt weltweit den Ruf als Kulturland und insbesondere als Land der Musik Nummer eins. Auf diesen Lorbeeren darf sich das Land jedoch nicht ausruhen, sondern muss diese Position immer wieder aufs Neue bestätigen. Dafür bedarf es vor allem engagierter junger Musikerinnen und Musiker, die nicht nur die musikalische Tradition Salzburgs hochhalten, sondern durch musikalische Innovationen das Publikum begeistern". Dies betonte heute, Freitag, 8. März, Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller beim Preisträgerkonzert des diesjährigen Jugendmusikwettbewerbes "prima la musica" in der Salzburger Residenz.

Am heurigen Landeswettbewerb "prima la musica" haben kürzlich 294 junge Musikerinnen und Musiker teilgenommen und hervorragende Leistungen geboten. 46 Jugendliche errangen einen 1. Preis mit der Berechtigung am Bundeswettbewerb teilzunehmen. Sie werden Salzburg vom 23. bis 30. Mai in Sterzing in Südtirol vertreten.

"Ein Bewerb wie 'prima la musica' motiviert die Jugend und trägt dazu bei, dass Salzburg seiner musikalischen Tradition gerecht wird. Vielen jungen Menschen, die ein Instrument erlernen oder ihre Liebe zum Gesang entdeckt haben, wird dadurch die Möglichkeit geboten, ihr Können in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Wettbewerb sind ein eindrucksvoller Beweis für den hohen Stellenwert der Musik im Land Salzburg", sagte die Landeshauptfrau.

1994 haben die Kulturabteilungen der österreichischen Bundesländer und Südtirol beschlossen, den Jugendmusikwettbewerb auf Landes- und Bundesebene durchzuführen. Inzwischen zähle "prima la musica" zu den wichtigsten außerschulischen Einrichtungen zur Förderung der musikalischen Jugend, sagte die Landeshauptfrau, die allen Kooperationspartner, dem Musikum, der Universität Mozarteum und dem Nishikawa Kulturfonds Tokio, sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die im Hintergrund für die reibungslose Organisation des Wettbewerbs sorgen, sowie der Leiterin der "prima la musica"-Geschäftsstelle, Natalie Gal, dankte. "Der heutige Abend im Carabinierisaal der Residenz ist eine gelungene Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Er ist auch ein Beweis dafür, dass Salzburg nicht nur eine eindrucksvolle Kunst- und Musikgeschichte hat, sondern als Kulturhauptstadt und Kulturland immer wieder auf Impulse hoffen und auf seine zukünftigen Künstlerinnen und Künstler stolz sein kann", betonte Landeshauptfrau Burgstaller. r53-30