Museumswoche 2013 wartet mit attraktivem Programm auf

Haslauer und Widmann: Von 6. bis 12. Mai öffnen Salzburgs Museen in Stadt und Land wieder gratis ihre Pforten

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.04.2013
 

(LK)  In zwei Wochen startet die vierte Auflage der "Woche der Salzburger Museen". Von 6. bis 12. Mai 2013 warten wieder zahlreiche Museen in Stadt und Land bei kostenlosem Eintritt mit spannenden Sonderprogrammen für Groß und Klein auf. Über die bevorstehende Museumswoche informierten heute, Montag, 22. April, Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer und Landesrätin Dr. Tina Widmann, die für Volkskultur und damit für die Regionalmuseen ressortzuständig ist.

An den ersten sechs Tagen der Woche der Salzburger Museen – also von Montag bis Samstag – bieten abwechselnd jeweils eines oder mehrere der "großen" Museen in der Landeshauptstadt und Umgebung bei gratis Eintritt attraktive Sonderprogramme. Teilnehmende Museen sind die beiden Häuser der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (Mozarts Geburtshaus und Mozart-Wohnhaus), Haus der Natur, Museum der Moderne Mönchsberg, Dommuseum, Salzburg Museum (mit seinen Häusern Neue Residenz, Panorama Museum, Volkskunde Museum, Domgrabungsmuseum, Spielzeug Museum), das Keltenmuseum Hallein sowie das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain. Von den großen Museen in der Landeshauptstadt beteiligen sich in diesem Jahr die Residenzgalerie Salzburg und das Museum der Moderne Rupertinum wegen Umbau- beziehungsweise Sanierungsarbeiten nicht an der Aktion.

Am Sonntag, 12. Mai, dem Internationalen Museumstag, laden zum Abschluss der Woche der Salzburger Museen die großen Museen noch einmal zum kostenlosen Besuch und mancherorts zu Sonderprogrammen ein. Darüber hinaus bieten 27 regionale Museen in allen Bezirken unter dem Motto "Tag der Salzburger Museen" vielfältige Angebote ebenfalls bei kostenlosem Eintritt. Der Bogen reicht vom spannenden Mitmach-Programm für Kinder und Erwachsene über Sonderausstellungen bis hin zu musikalischen Darbietungen.

Haslauer: Große Vielfalt in moderner Museumslandschaft

Die Woche der Salzburger Museen ist mittlerweile zur erfolgreichen Tradition geworden. Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Haslauer lädt alle Salzburgerinnen und Salzburger auch heuer wieder ein, die Museen und Sammlungen des Landes zu besuchen: "Wir haben eine moderne Museumslandschaft, die sich stetig weiterentwickelt. Die Museumswoche ist eine hervorragende Gelegenheit, diese große Vielfalt in Stadt und Land Salzburg bei kostenlosem Eintritt zu erkunden. Neben den Museen in der Stadt Salzburg nehmen auch viele Regionalmuseen und regionale Sammlungen an der Museumswoche 2013 teil." In diesem Zusammenhang dankte Haslauer allen beteiligten Museumsdirektorinnen und -direktoren sowie Kustodinnen und Kustoden mit ihren Teams für das große Engagement, das auch heuer zum Zustandekommen der Museumswoche beigetragen hat. Ebenso dankte er Kommerzialrat Gunter Mackinger, Leiter Geschäftsfeld Verkehr der Salzburg AG, für die Unterstützung in Form von Freifahrten mit dem Mönchsbergaufzug zum Museum der Moderne.

"Die Salzburger Museumslandschaft hat sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt und wird weiter in Bewegung bleiben. Neben den hochkarätigen Ausstellungen werden auch Projekte wie der Dom-Residenz-Rundgang sowie das Thema Barock Salzburgs Ruf als Museumsstadt international weiter stärken", betonte Haslauer. Gemeinsam arbeiten die Residenzgalerie GmbH, die Burgen und Schlösser Betriebsführung, der Domkirchenfonds zu Salzburg mit dem Dommuseum, das Benediktinerstift St. Peter, das Salzburg Museum und die Universität Salzburg am Projekt des Dom-Residenz-Rundganges "Salzburger Domquartier".

Woche der Salzburger Museen im Überblick

Montag, 6. Mai: kostenloser Eintritt und Sonderprogramm in den beiden Mozart-Museen der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (Mozarts Geburtshaus, Mozart-Wohnhaus)

Dienstag, 7. Mai: kostenloser Eintritt und Sonderprogramm im Haus der Natur

Mittwoch, 8. Mai: kostenloser Eintritt und Sonderprogramm im Keltenmuseum Hallein

Donnerstag, 9. Mai: kostenloser Eintritt im Museum der Moderne Mönchsberg

Freitag, 10. Mai: kostenloser Eintritt und Sonderprogramm im Dommuseum zu Salzburg und im Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain

Samstag, 11. Mai: kostenloser Eintritt und Sonderprogramm in den Häusern des Salzburg Museums: Salzburg Museum und Panorama Museum in der Neuen Residenz, Domgrabungsmuseum, Volkskunde Museum im Monatsschlössl Hellbrunn und Spielzeug Museum

Sonntag, 12. Mai: Internationaler Museumstag, Tag der Salzburger Museen mit kostenlosem Eintritt und Sonderprogrammen in den "großen" Museen und in 27 Regionalmuseen in allen Bezirken

Einige Programmschwerpunkte der einzelnen "großen" Museen

Einige Programmschwerpunkte der einzelnen großen Museen im Überblick: Mozarts Geburtshaus bietet spezielle Führungen an, im Mozart-Wohnhaus erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Vorführungen auf Mozarts originalem Hammerklavier und Filmvorführungen von Opernproduktionen der Salzburger Festspiele. Das Haus der Natur bietet unter anderem eine Physik-Show und eine Brain-Show, wobei spannende Phänomene rund um Multitasking und Sinnestäuschungen fachkundig und kurzweilig erklärt werden. Außerdem zeigen "Highlight-Führungen" durch vier unterschiedliche Abteilungen die unglaubliche Vielfalt des Museums. Im Keltenmuseum in Hallein stehen zwei Themenschwerpunkte auf dem Programm: Kartenspiele und Spielkarten aus Salzburg und die Sonderausstellung "Süße Halleiner" über die Lebzeltermodel der Familie Braun.

Im Museum der Moderne Mönchsberg dürfen sich Interessierte auf Führungen durch die aktuellen Ausstellungen "Alex Katz" und "Rudy Burckhardt" freuen. Für junge Besucherinnen und Besucher gibt es ein offenes Atelier ab drei Jahren. Das Dommuseum zu Salzburg veranstaltet Führungen zum Thema "Museumsleitplan: Von der Residenz durch den Dom zur langen Galerie". Für Kinder gibt es ebenfalls ein spannendes Programm: Sie können sich in der Kunst- und Wunderkammer auf eine Entdeckungsreise zu erstaunlichen und sagenhaften Dingen der Natur, exotischen Tieren und Pflanzen, Mineralien und künstlich geschaffenen Kuriositäten begeben. Im Salzburger Freilichtmuseum erwartet die Gäste eine Sonderführung unter dem Motto "Landleben im 18. Jahrhundert", die durch verschiedene Gebäude führt und zeigt, wie hart und entbehrungsreich das Leben der Salzburger Landbevölkerung früher war.

Das Salzburg Museum bietet am Standort Neue Residenz zum Beispiel Führungen durch diverse Ausstellungs-Höhepunkte, wie zum Beispiel "de sculptura – Blicke in die Dresdner Skulpturensammlung". Für Kinder gibt es ebenfalls spannende Workshops. Geboten werden auch Führungen im Panorama Museum, im Domgrabungsmuseum und auf den Glockenspielturm. Im Spielzeug Museum gibt es Kreativ-Workshops zu den Themen "Streichholzschachtel-Eisenbahn", "Vom Papier zum Düsenjet" oder auch "Arkaden-Mobile".

Widmann: Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit

"Auch heuer leisten wieder viele Salzburger Regionalmuseen in Zusammenhang mit der Salzburger Museumswoche einen bemerkenswerten Beitrag zum Internationalen Museumstag, der in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich am 12. Mai 2013 begangen wird. Dieser erlebnisorientierte Tag der Salzburger Museen ist gleichzeitig auch Muttertag. Ist das nun günstig oder weniger günstig für die erwartete Frequenz an Besucherinnen und Besuchern? Es ist eine wunderbare Gelegenheit, die Mama – und auch die Oma – einzuladen und mit auf eine außergewöhnliche Muttertagsreise, nämlich auf eine interessante, lustige und sicher erfahrungsreiche Museumsreise, mitzunehmen", ist Volkskulturreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann überzeugt.

Die Salzburger Regionalmuseen erinnern dabei an das vom Internationalen Museumsrat ICOM vorgegebene Museumsmotto "Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!" und versuchen, ihre Angebote darauf abzustimmen. Als Beispiele nannte Widmann folgende Programme: "Abgemalt und aufgeschrieben – Heut' spiel ich SchülerIn von 1820" (Stille-Nacht-Museum Arnsdorf), "Altes Schmiedehandwerk damals und jetzt" (Mühlenweg Zederhaus), "Wir trachten nach Trachten“ (Museum Schloss Ritzen Saalfelden), "Sport im Wandel der Zeit" (Museum im Vogtturm Zell am See), "Kupferschmelzen einst und jetzt" (Schaubergwerk Sunnpau St. Veit im Pongau), "Schule anno 1930" (Seelackenmuseum St. Veit), "Der Riese vom Pass Gschütt" (Fossiliensammlung Rußbach).

Es wird in vielen Sonderprogrammen berücksichtigt, dass am Tag der Salzburger Museen gleichzeitig Muttertag ist: "Erlebnis-Mutter-TAG im Hellbauerhaus" (Museum im Hellbauerhaus Göming), "Am Muttertag Geschichte hautnah erleben“ (Stiftsmuseum Mattsee), "Ich mal' ein Bild für Dich" (Museum im Einlegerhaus Obertrum) sind einige der speziellen Muttertagsangebote. "Somit sollte einem Familientag im Museum nichts mehr im Wege stehen", so Widmann.

Im Hinblick auf das Motto des Internationalen Museumstages "Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!" betonte Widmann, dass Museen und vor allem auch die regionalen Museen die einzigartige Chance haben, durch ihre attraktiv ausgestellten dreidimensionalen Kulturschätze vor allem die jüngere Bevölkerung an die Lebens- und Arbeitsbedingungen vergangener Zeiten zu erinnern und durch Aufzeigen von Zusammenhängen verständlich zu machen. Schließlich seien es die jungen Menschen, die die Zukunft einmal mitgestalten, so Widmann, die sich bei allen bedankte, "die es zu ihrem Anliegen gemacht haben, Kulturgeschichte hautnah vermitteln zu wollen und sich nicht nur an diesem speziellen Tag mit Freude und immer noch vorwiegend ehrenamtlichem Engagement einbringen. Sie alle tragen dazu bei, den Abschluss der Woche der Salzburger Museen wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen", so die Landesrätin.

"Ich lade alle ein, die Gelegenheit wahrzunehmen, am Sonntag, 12. Mai, dem Internationalen Museumstag 2013 und zum Abschluss der Woche der Salzburger Museen bei kostenlosem Eintritt von 10.00 bis 17.00 Uhr die hervorragenden Angebote der 27 regionalen Museen in allen Bezirken des Landes auszuprobieren. Der Bogen des vielfältigen Angebotes reicht vom spannenden Mitmach-Programm für Kinder und Erwachsene über Sonderausstellungen bis hin zu musikalischen Darbietungen", so Widmann abschließend.

Viele nutzten das Angebot der Museumswoche im Vorjahr

Im Vorjahr überzeugten sich während der Museumswoche 25.284 Besucherinnen und Besucher von den Kostbarkeiten der zahlreichen Ausstellungen in Salzburgs "großen" Museen. Dazu kamen noch 3.884 Neugierige, die am Tag der Salzburger Museen in den Salzburger Regionalmuseen gezählt wurden.

Websites, Online-Video und Druckwerke

Weitere Informationen zur diesjährigen Woche der Salzburger Museen und das detaillierte Programm sind unter www.museumswoche.at, www.tagdermuseen.at, www.salzburgermuseen.at und www.salzburg.gv.at/museen (Museumsportal des Landes) abzurufen. Die Woche der Salzburger Museen wird landesweit mit Plakaten, Foldern, Inseraten und PR-Beiträgen beworben. Auch für das Online-Video-Angebot des Landes-Medienzentrums unter www.salzburg.gv.at/online-video wurde das Thema interaktiv aufbereitet. r90-41