Elf Museen für drei Euro

Schellhorn: 7. Pongauer Museumsnacht am Mittwoch, 14. August, von 18.00 bis 23.00 Uhr

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.07.2013
 

(LK)  Zum 7. Mal findet am Mittwoch, 14. August, die Pongauer Museumsnacht statt. Elf Pongauer Museen der Sonnenterrasse, im Gasteinertal und im Ennspongau laden Einheimische und Gäste ein, mit einem einzigen Ticket für nur drei Euro eine nächtliche Museumsreise von 18.00 bis 23.00 Uhr zu unternehmen. Es ist dies ein günstiges und spannendes Angebot, die Kultur- und Naturschätze in den Pongauer Regionalmuseen kennen zu lernen, oder wieder neu zu entdecken. Darüber informierte Kulturreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn heute, Montag, 29. Juli.

Hans Zlöbl, der Motor der Gemeinschaftsaktion der Pongauer Museen und Obmann im Museum Tauernbahn in Schwarzach, erläuterte das Ziel der gemeinsamen Aktivität: "Wir wollen der einheimischen Bevölkerung und den zu dieser Jahreszeit zahlreichen Urlaubsgästen die Museen mit einem zusätzlichen abwechslungsreichen Rahmenprogramm schmackhaft machen."

Für das Rahmenprogramm der Museumsnacht haben sich die Initiatoren viel einfallen lassen: Spezial- und Nachtführungen, Rätselrallye, Burgenbauen aus Ton, Schmankerlverkostung, Platzkonzerte und Gesprächsmöglichkeiten mit den Verantwortlichen machen aus der Wissensvermittlung auch ein geselliges und genussvolles Ereignis.

Der für die Museen ressortzuständige Landesrat Heinrich Schellhorn zeigte sich von der Vielfalt der Museen der Region beeindruckt: "Ob Bergbau, Mineralien, Archäologie, volkskulturelle Besonderheiten, Heilbadewesen, Ski- und Eisenbahngeschichte oder Künstlerpersönlichkeiten – jedes einzelne Museum ist eine liebevoll gestaltete Schatzkammer. Gemeinsam bilden sie wichtige Teile der Geschichte und damit auch der Gegenwart des Pongaus ab."

Landesrat Schellhorn bedankte sich bei den Initiatoren der Museumsnacht und den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Regionalmuseen: "Ohne dieses Engagement wäre es nicht möglich, diese Schatzkammern den interessierten Menschen präsentieren zu können. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur anschaulichen Aufbereitung und Vermittlung von Wissen um die eigene Region." r166-51