13 verdiente Persönlichkeiten erhielten Landesauszeichnungen

Haslauer: Ehrenamtliches Engagement ist wichtige Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.09.2013
 

(LK)  "Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Grundlage unseres Zusammenlebens in der Gemeinschaft. Freiwilliges Engagement findet oft im Hintergrund statt. Ehrenamtlich tätige Menschen reden nicht viel über ihren Einsatz, weil sie gerne tun, was sie tun. Mit ihrer Arbeit in Initiativen, Vereinen und Verbänden oder in den Gemeindevertretungen machen sie das Leben in unserem Land reich und vielfältig. Diese Leistungen verdienen gesellschaftliche Anerkennung, unsere Bestätigung und Ermutigung." Dies betonte gestern, Mittwoch, 11. September, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer bei der Überreichung von Landesauszeichnungen an 13 verdiente Persönlichkeiten.

Chefredakteur i. R. Odo Stierschneider aus Hallein erhielt den Ehrenbecher des Landes Salzburg, und der frühere Bezirkshauptmann des Lungaus, Hofrat Dr. Robert Kissela, wurde mit dem Ehrenzeichen des Landes ausgezeichnet. Das Große Verdienstzeichen des Landes ging an Ing. Norbert Karlsböck aus Kaprun, Hans Mosshammer aus Bergheim, Siegfried Schluckner aus Salzburg, Univ.-Prof. Dr. Josef Michael Schramm aus Salzburg und Professor Wolfgang Wintersteller aus Hallein. Verdienstzeichen des Landes wurden an Leopold Müller aus Mariapfarr, Regina Sedlmayr aus Henndorf und Ingrid Spielmann aus Bischofshofen verliehen. Weiters wurde Dr. Helga Staindl aus Salzburg mit dem Pro-Caritate-Verdienstzeichen des Landes geehrt, Margret Gimpl aus Adnet und Stefan Höllbacher aus Hallein erhielten Dank- und Anerkennungsurkunden.

Chefredakteur in Ruhe Odo Stierschneider engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für kulturelle und soziale Initiativen. Er ist unter anderem Gründungsmitglied des Lions Clubs International, des Clubs Salina Tennengau, der Salzburger Stille-Nacht Gesellschaft und Vizepräsident der Freunde der Kultur- und Festspielstadt Hallein sowie Vizepräsident der Freunde des Keltenmuseums.

Hofrat Dr. Robert Kissela trat im Jahr 1974 in den Salzburger Landesdienst ein und führte fast 30 Jahre als Bezirkshauptmann die Bezirkshauptmannschaft Tamsweg und setzte sich stets für das Wohl und die Belange der Lungauer Bevölkerung ein. Von 1995 bis 2012 hatte er zudem die Funktion des Sprechers der Salzburger Bezirkshauptleute inne.

Ing. Norbert Karlsböck aus Kaprun war von 1984 bis 2013 in der Gemeindevertretung von Kaprun und von 1998 bis 2013 als Bürgermeister der Pinzgauer Gemeinde tätig. In seine Amtszeit als Bürgermeister fallen die Erneuerung der Infrastruktur der Gemeinde, die Sanierung der Schulen, die Umgestaltung des Steinerbauernhauses zum Kaprun-Museum und die Initiierung der Tauern Spa. Hans Mosshammer ist seit 40 Jahren Obmann des Tourismusverbandes Bergheim und engagiert sich zudem ehrenamtlich in vielen kommunalen und regionalen Bereichen sowie für den päpstlichen Orden vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Siegfried Schluckner ist seit Jahrzehnten als Mitglied des Vorstandes der Salzburger Gebietskrankenkasse tätig, davon vier Jahre als stellvertretender Obmann und seit 2004 als deren Obmann. Unter seiner Führung wird stets auf eine sparsame Verwaltung Bedacht genommen. Univ.-Prof. Dr. Josef Michael Schramm war 40 Jahre verdienstvoll an der Universität Salzburg tätig und hat sich durch seine fundierten geologischen Beratungen der Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen im Land Salzburg große Verdienste erworben. Prof. Wolfgang Wintersteller zeichnet sich seit Jahren durch seinen unermüdlichen Einsatz für die Stadtgeschichte Halleins und Erforschung der Geschichte des Landes Salzburg aus. Sowohl das Keltenmuseum Hallein als auch das Stadtarchiv Hallein profitieren von der ehrenamtlichen Arbeit Professor Winterstellers.

Leopold Müller hat sich als langjähriger Obmann des Wasserverbandes Mariapfarr-St. Andrä-Zinsbrücke große Verdienste erworben. Obmann Müller kooperierte frühzeitig mit den Lungauer Schulen. Durch seine Initiative wurden in Schulen Trinkwasserentnahmestellen kunstvoll gestaltet. Regina Sedlmayr engagiert sich für die Restaurierung von Bauwerken und ist neben ihrem Spezialgebiet – der Restaurierung der Innenausstattung kirchlicher Bauwerke – auch beratend für Museen sowie öffentliche und private Auftraggeber tätig. Ingrid Spielmann ist seit Jahrzehnten für die Ortsgruppe Bischofshofen der Naturfreunde Salzburg mit großem Einsatz ehrenamtlich tätig und betreut vor allem die älteren Mitglieder.

Dr. Helga Staindl engagiert sich seit fast 20 Jahren ehrenamtlich sowohl für das SOS Kinderdorf Österreich als auch seit 2012 als Senatsmitglied von SOS Kinderdorf International. Von 1996 bis 2010 war sie stellvertretende Vorsitzende des SOS-Kinderdorfes Seekirchen am Wallersee, seit 2013 ist sie dessen Vorstandsvorsitzende.

Margret Gimpl und Stefan Höllbacher trugen durch ihr beherztes Eingreifen und das schnelle Verständigen der Einsatzkräfte wesentlich dazu bei, dass am 23. April 2013 eine Frau aus der Salzach gerettet werden konnte. r202-30