55. Anton-Wallner-Gedenkfeier am 16. Februar in Thalgau

Sieben verdiente Kommandanten und Funktionäre von Schützenkompanien erhalten Landesauszeichnungen

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.02.2014
 

(LK)  Am kommenden Sonntag, 16. Februar, findet in Thalgau die 55. Anton-Wallner-Gedenkfeier statt, die von der Historischen Schützenkompanie Thalgau und der Gemeinde Thalgau durchgeführt wird. Mit dieser Landesschützenfeier, die seit 1960 jedes Jahr in einem anderen Bezirk des Landes stattfindet, bringen Vertreter der Salzburger Schützenkompanien und Garden ihre Verbundenheit zur Heimat sowie Kameradschaft und Zusammenhalt unter den Salzburger Schützen zum Ausdruck. Weiters wird der gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden gedacht und insbesondere an die Zeit der Freiheitskämpfe um 1809 erinnert, betonte Landeskommandant Schützenobrist Franz Meißl in der Einladung zur Gedenkfeier in Thalgau.

Die Abordnungen der Schützenkompanien und Garden werden ab 8.00 Uhr in Thalgau eintreffen. Nach dem Ehrensalut, Meldung an den Landeskommandanten, Kranzniederlegung und Totengedenken werden Landesschützendekan Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer und Militärpfarrer Richard Weyringer in der Pfarrkirche die Anton-Wallner-Gedenkmesse, die von der Militärmusikkapelle Salzburg unter Oberst Ernst Herzog musikalisch gestaltet wird, zelebrieren. Nach dem Gottesdienst findet vor dem Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz der Festakt zur Anton-Wallner-Gedenkfeier statt. Nach Meldung an den Landeskommandanten und Grußworten von Bürgermeister Martin Greisberger, Militärkommandant Brigadier Heinz Hufler und Volkskulturreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn wird Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer die Festansprache halten und sieben verdiente Kommandanten und Funktionäre von Salzburger Schützenkompanien mit Verdienstzeichen des Landes auszeichnen. Mit dem Ehrensalut der Ehrenkompanie, dem Abspielen der Landeshymne durch die Militärmusik und der Defilierung der Fahnenabordnungen vor dem Kriegerdenkmal endet der offizielle Teil der 55. Anton-Wallner-Gedenkfeier, zu deren musikalischer Gestaltung neben der Militärmusik auch die Trachtenmusikkapelle Thalgau und die Trachtenmusikkapelle Henndorf beitragen werden.   

Mit der Anton-Wallner-Gedenkfeier wird der Freiheitskämpfe 1809 der Tiroler und Salzburger gegen die Franzosen und Bayern gedacht. Wallner wurde vom Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer mit der Organisation der Salzburger Landesverteidigung gegen die Bayern und Franzosen beauftragt. Der gebürtige Pinzgauer und unermüdliche Schützenkommandant verstand es, die Schützen und Bauern im Land Salzburg zusammenzubringen, um sich dem Vordringen der feindlichen Truppen entgegenzustellen.

Anton Wallner wurde 1768 als neuntes Kind der Bauern am Hinterlehenerhof in Oberkrimml geboren und heiratete 1785 die Wirtstochter Therese Egger aus Wald im Pinzgau. Mit ihr hatte Wallner 16 Kinder. Er kaufte in Windisch Matrei (heute Matrei in Osttirol) das Aichberger Wirtshaus, welches jedoch bei den Freiheitskämpfen geplündert und vernichtet wurde.

Am 13. Februar 1810 erhielt Anton Wallner in Wien von Kaiser Franz I. für seine Treue ein Landgut und eine Pension geschenkt. In Wien kursierte jedoch das Gerücht, Wallners Frau und seine Kinder seien währenddessen von den fremden Soldaten ermordet worden. Diese Nachricht, die sich als falsch herausstellte, traf Anton Wallner so schwer, dass er zwei Tage später an einem schweren Nervenfieber verstarb. Mit der Anton-Wallner-Feier erinnern die Salzburger Landesschützen auch an dessen Todestag. s32-32