Testbetrieb Tempo 80 auf der Stadtautobahn startet am 20. Februar

Rössler: Maßgebliche Reduktion der Stickoxidbelastung zum Schutz der Bevölkerung wird erwartet
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. February 2014

(LK)  Die Verordnung zum Probebetrieb Tempo 80 auf der Westautobahn zwischen der Auffahrt Nord und dem Knoten Walserberg ist unterschrieben. Ab Donnerstag, 20. Februar, wird diese Geschwindigkeitsbegrenzung für drei Monate gelten. "Diese Maßnahme dient dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung, und wir erwarten uns dadurch eine wesentliche Reduktion der Stickoxidbelastung", sagte heute, Mittwoch, 12. Februar, Umweltreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rössler.

Für die Reduktion der Geschwindigkeit auf 80 km/h auf dem etwa zehn Kilometer langen Abschnitt wurde eine Immissionsreduktion von 13 Prozent errechnet. Das entspricht – auf ein Jahr gerechnet – einer Sperre der Autobahn von etwa eineinhalb Monaten.

Weitere positive Effekte neben einer Reduzierung anderer Luftschadstoffe wie Feinstaub und das für den Treibhauseffekt so bedeutende Kohlendioxid (CO2) sind eine Verringerung des Lärms um 1,7 Dezibel (das entspricht in etwa einer Verkehrsreduktion um 30 Prozent) sowie eine Abnahme der Schwere von Unfällen sowie der Staugefahr.

Die Verordnung gilt bis zum 19. Mai 2014. "Danach werden die Ergebnisse evaluiert und vorgestellt. Ich appelliere an die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die Geschwindigkeitsbegrenzung zu berücksichtigen und damit einen wirkungsvollen Probebetrieb im Sinne des Gesundheitsschutzes zu ermöglichen", so Rössler. s32-115