Ausbau der Pumpspeicherwasserkraft momentan nicht wirtschaftlich

Beschluss des Ausschusses für Wirtschaft, Energie und Lebensgrundlagen des Salzburger Landtages

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.03.2014
 

(LK)  Zum Abschluss der Ausschussberatungen behandelte heute, Mittwoch, 12. März, der Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Lebensgrundlagen unter dem Vorsitz von LAbg. Michael Obermoser (ÖVP) einen Antrag der Freiheitlichen mit folgendem Wortlaut:

"Die Landesregierung wird beauftragt, gemeinsam mit der Salzburg AG ein mittelfristiges Programm zum Ausbau der Pumpspeicherwasserkraft zu erarbeiten und dem Landtag hierüber zu berichten." Dieser Antrag wurde mit Stimmen von ÖVP, SPÖ, Grünen, Team Stronach gegen jene der FPÖ abgelehnt. Einstimmig angenommen wurde ein Bericht des Experten der Salzburg AG.

Für die Antragssteller argumentierte LAbg. Ernst Rothenwänder, dass angesichts der Klimaziele und der Abkehr von der Kernenergie im benachbarten Ausland Pumpspeicherwasserkraft forciert werden müsse. Dr. Leonhard Schitter, Vorstandsdirektor der Salzburg AG, informierte, dass in Salzburg zwei Standorte für den Ausbau von Pumpspeicherwasserkraftwerken geeignet seien. Die 380kV-Leitung sei jedenfalls dafür Voraussetzung. Allerdings sei eine Errichtung im Moment nicht wirtschaftlich. s54-60f

Die Ausschussberatungen endeten um 17.20 Uhr.