Theatermacher beleben das Lammertal

Schellhorn bei der Eröffnung des internationalen Theaterfestivals "Abtenau ist Bühne"

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.05.2014
 

(LK)  Beeindruckt zeigte sich Kulturreferent Landesrat Heinrich Schellhorn heute, 28. Mai, bei der Eröffnung des internationalen Theaterfestivals "Abtenau ist Bühne". "Die Veranstalter haben ein buntes und hochwertiges Programm zusammengestellt. Im Lammertal wird in den kommenden Tagen die universelle Sprache der Kunst gesprochen, gehört und verstanden werden. Diese Theatertage bringen Gruppen aus Abtenau, Österreich, Georgien, Afghanistan, Ukraine, Iran, Nigeria, England, Deutschland, Holland, Italien, Ungarn und Lettland mit dem Publikum zusammen. Ein Stück Theaterwelt trifft sich im schönen Lammertal", so Schellhorn.

Das Publikum könne aus einem tollen Angebot wählen, von Chören und Tänzen über Clowns bis zu Opern und Schauspiel. Beim "Fest der Nationen" gibt es zudem kulinarische Kostproben der zwölf vertretenen Nationen. Schellhorn: "Das ist wichtig. Essen und Trinken sind Kulturgenüsse und gehören dazu."

Kulturelle Angebote in den Regionen besonders wichtig

Schellhorn betonte, dass er als Kulturreferent um die regionale Ungleichheit des kulturellen Angebotes in Salzburg wisse. "Die kulturelle Tafel in der Stadt Salzburg ist besonders reich gedeckt. Am so genannten Land ist die Kost karger. Es freut mich daher ganz besonders, wenn neue kulturelle Angebote außerhalb der Stadt entstehen."

Ermöglichen, so Schellhorn, könnten dies aber nur engagierte Menschen in der Region. Vom politischen Schreibtisch in Salzburg aus könne gar nichts verordnet werden. In Abtenau hätten auch die bereits lange Existenz einer Theatergruppe und deren positive Ausstrahlung den Boden für dieses Festival fruchtbar gemacht.

Schellhorn: "Gerade deshalb bedanke ich mich ganz herzlich bei allen, die hier zu diesem Festival beigetragen haben: Bei der Theatergruppe Abtenau, beim Salzburger Amateurtheaterverband, beim Tourismusverband und der Gemeinde Abtenau. Es ist beeindruckend, was sie hier gemeinsam auf die Beine stellen."

Gutes Gewissen gegenüber den Steuerzahler/innen

Das internationale Theaterfestival Abtenau wird vom Land mit rund 20.000 Euro über den Salzburger Amateurtheaterverband gefördert. Er könnte immer mehr sein, das wisse er als Kulturreferent schon. Aber es gäbe auch ein durchaus relevantes aktuelles politisch-mediales Umfeld, das eine ganz andere Richtung einschlagen will. "Es wird zurzeit den Forderungen neoliberaler Propagandisten von gesponserten Think Tanks medial breitester Raum gegeben, die eine einfache Lösung der Budgetprobleme im Reduzieren oder Streichen der Subventionen und Förderungen empfehlen. Die Subventionen werden einseitig als österreichische Krankheit und eine Ursache der Budgetkrise denunziert. Aber ihr Streichen hätte einen Kahlschlag, eine gewaltige soziale und kulturelle Verarmung zur Folge. Betroffen wären Veranstaltungen wie diese hier. Gegen diese Stimmungsmache setze ich mich zur Wehr. Als Kulturreferent bekenne ich mich zur Förderung, zum Beispiel auch dieser Theatertage. Wir können das mit gutem Gewissen gegenüber den Steuerzahler/innen vertreten. Ich wünsche dem internationalen Theaterfestival in Abtenau gutes Gelingen und dem Publikum viele schöne Stunden." s113-70a