Unsere Kinder zeigen uns, wie es geht

Rössler: Sensibilisierung der Jugendlichen für die Anliegen unserer Umwelt ist eine wichtige Investition in die Zukunft
Salzburger Landeskorrespondenz, 13. June 2014

(LK) Beim diesjährigen Salzburger Schulwettbewerb und Salzburger Umweltquiz haben sich Schülerinnen und Schüler aus dem Bundesland Salzburg mit dem Thema Umwelt auseinandergesetzt und aufgezeigt, wie jede/r Einzelne/r von uns zu mehr Umweltschutz im persönlichen Alltag beitragen kann. Bereits zum 8. Mal initiierte das Umweltressort des Landes Salzburg zwei Wettbewerbe für Schulen, um Kinder und Jugendliche mit umweltrelevanten Themen zu sensibilisieren.

Mit diesen Wettbewerben will das Umweltressort des Landes Salzburg den Kindern und Jugendlichen einen sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt näher bringen. "Auch die Vorbildfunktion der Kinder und Jugendlichen für die Eltern ist nicht zu unterschätzen", betonte Umweltreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rössler heute, Freitag, 13. Juni, anlässlich der Preisverleihung. "Unsere Umwelt ist ein kostbares Gut und Teil unserer Zukunft. Sie zu schützen und zu wahren, sollte jedem von uns ein großes Anliegen sein. Und junge Menschen für einen sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt zu sensibilisieren, ist eine Investition in die Zukunft."

Ziel des Salzburger Schulwettbewerbs war es, das Umweltwissen junger Menschen sowie ihre Selbstständigkeit, Kreativität und Eigeninitiative im Umweltbereich zu fördern. Unter dem Motto "Lebensmittel wertlos!?" waren die Kinder und Jugendlichen aufgefordert, sich Gedanken um unseren Umgang mit Lebensmitteln zu machen. Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler aus dem Bundesland Salzburg sorgten dafür, dass der große Salzburger Schulwettbewerb auch dieses Jahr ein großer Erfolg wurde.

Der Kreativität der Einreichungen (Bilder, Plakate, Fotos, Powerpoint-Präsentationen und Umweltvideos) waren keine Grenzen gesetzt, denn das Thema Umwelt hat viele Facetten.

Sieger des Salzburger Schulwettbewerbes

Kategorie Volksschule

1. Preis Volksschule Hintersee

1. Preis Volksschule Scheffau

3. Preis Volksschule Pestalozzi, Salzburg

3. Preis Volksschule Hüttschlag

Kategorie Unterstufe

1. Preis: "Wegwerfgesellschaft": Andreas Moser, Markus Kocher, Stefan Wegleitner, Bundesgymnasium Tamsweg, Klasse 4c

2. Preis: "Austria’s next top Tomate": Theresa, Maria H., Peter, Andreas, Hauptschule Lofer, Klasse 3b

3. Preis. "Realität und Vorstellung": Fabian Enzbrunner, Thomas Pausch, Thomas Rettenegger, Manuel Burger, Privatgymnasium St. Rupert, Klasse 4b

Kategorie Oberstufe

1. Preis: "Alte Lebensmittel wieder verwenden": Julia Hattinger, Regina Wiesböck, Bettina Krismayer, Wirtschaftskundliches Realgymnasium Salzburg, Klasse 5cn

2. Preis: "Aus alt mach neu": Michelle Warter, Laura Warter, Emina Redzic, Franziska Rainer, Aida Podanovic, Bundesoberstufen Realgymnasium Radstadt, Klasse 5b

3. Preis: "Restlverwertung – Leckereien einfach gemacht": Julia Huber, Anna Lena Siller, Jaqueline Thöny, Bundeshandelsakademie I Salzburg, Klasse 4 AK

3. Preis: "Rezept für Ungerechtigkeit", Anna Kontriner, Sandra Hörmann, Vanessa Rebernig, Privatgymnasium St. Rupert, Klasse 7a

Auch das zum neunten Mal durchgeführte Umweltquiz hat gezeigt, dass den Jugendlichen unsere Umwelt am Herzen liegt. Um den Titel "Umwelt-Meister-Klasse 2014" führen zu dürfen, mussten die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen Fragen zu umweltrelevanten Themen wie Lebensmittel im Abfall, Luft, Energie, Klima, Nachhaltigkeit, sowie die Frage "Was ist der Ökologischer Fußabdruck?" beantworten. In einem spannenden Finale sind die drei punktestärksten Klassen aus dem Bundesland Salzburg gegeneinander angetreten und haben bis zum Ende um den Titel "Umwelt-Meister-Klasse 2014" gekämpft.

In der Rotunde der Salzburg AG wurden die Auszeichnungen an folgende Klassen überreicht:

1. Platz HBLW Saalfelden, Klasse 3c

2. Platz HTBLA Hallein, Klasse 4 BHWII

3. Platz BG Tamsweg, Klasse 6a

Energiefressern auf der Spur

Die effiziente Nutzung von Energie macht auch für die Salzburg AG Schule. Die Schulprogramme "Den Energiefressern auf der Spur" für die 4. Klassen der Volksschulen und den "Lebensadern" für die Oberstufen-Schulen, tragen zur Bewusstseinsbildung am Weg zur Energiewende bei. Mag. August Hirschbichler, Vorstandssprecher der Salzburg AG: "Junge Menschen zur Energieeffizienz zu sensibilisieren, ist eine Investition in die Zukunft." Die klügsten Energiedetektivinnen und -detektive spielten heute, Freitag, 13. Juni um den Landessieger beim Energiefresser Quiz. Mehr über die Schulprogramme der Salzburg AG auf www.spare-energie.at. s124-13