Mit Österreichs höchstgelegener Eisenbahn Entschleunigung erleben

Haslauer bei Feier zum 25-Jahr-Jubiläum der Wiederaufnahme des Sommerbetriebs der Taurachbahn
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. July 2014

(LK)  "Dank der Taurachbahn kann man Entschleunigung mit allen Sinnen erleben", so Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer heute, Samstag, 12. Juli, im Bahnhof Mauterndorf bei der Feier zum 25-Jahr-Jubiläum der Wiederaufnahme des Sommerbetriebs der Taurachbahn, der höchstgelegenen Schmalspurbahn Österreichs.

Keineswegs aus Nostalgie-Gründen, sondern aus klaren regionalpolitischen und tourismuspolitischen Überlegungen sei es ihm als Wirtschafsreferent des Landes wichtig, notwendige Sanierungen an der Taurachbahn mit Geldern aus dem Tourismus-Förderungsfonds des Landes Salzburg maßgeblich zu unterstützen. Zudem habe die Taurachbahn eine besondere Vorbildwirkung: "Die Bahn nimmt ihre Fahrt nur auf Grund des Einsatzes von Ehrenamtlichen auf", so Haslauer, der sich bei allen Mitgliedern des "Clubs 760" für ihr Engagement bedankte. Diesem engagierten Team ist es auch zu verdanken, dass 1988 der Sommerbetrieb der Taurachbahn wieder aufgenommen werden konnte, nachdem die Bahn jahrelang stillgelegt war.

"Es hat auch mit Nostalgie zu tun, wenn man seine Geschwindigkeit auf der gemütlichen Bahnfahrt zwischen Mauterndorf über Mariapfarr bis St. Andrä und zurück von einer altehrwürdigen Dampflok bestimmen lässt. Denn kommt die Langsamkeit 'zum Zug', hat der Alltag automatisch Pause", so der Landeshauptmann, der allen Fahrgästen eine schöne erholsame Fahrt in den Lungauer Bergen wünschte. s149-60c