Goldene Jungmusiker vor den Vorhang geholt

Haslauer und Schellhorn bei Ehrungs-Festakt für Leistungsabzeichenträger des Blasmusikverbands und Musikum-Absolventen

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.10.2014
 

(LK)  36 Leistungsabzeichen des Blasmusikverbandes in Gold sowie 17 Diplome für die erfolgreiche Abschlussprüfung am Musikum Salzburg erhielten heute, Mittwoch, 1. Oktober, Salzburger Jungmusikerinnen und -musiker bei einem erstmals abgehaltenen Ehrungsfestakt in der Residenz.

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer unterstrich die sehr hohe Qualität und Quantität in der Salzburger Blasmusik: "Um den Nachwuchs in der Musikpflege im Land Salzburg brauchen wir uns keine Sorgen zu machen." Die Jungmusikerinnen und -musiker sowie die Absolventinnen und Absolventen haben Besonderes geleistet und dürfen auf diese Leistung stolz sein.

Eine eigene Festveranstaltung für die "goldenen" Jungmusikerinnen und Jungmusiker und die Absolventinnen und Absolventen der Abschlussprüfung des Musikum, ist in dieser Form eine Premiere. Die Idee dahinter war, die besonderen musikalischen Leistungen der Jugend bei einer eigenen Veranstaltung vor den Vorhang zu holen. So konnte auch die Möglichkeit genutzt werden, aus allen Instrumentengruppen besondere Musikstücke zur Aufführung zu bringen.

Viele Faktoren machen Salzburg zum Musikland

Eine reichhaltige musikalische Tradition, ein modernes Musikschulwesen mit rund 9.500 Schülerinnen und Schülern, 400 akademisch ausgebildete Musikpädagoginnen und -pädagogen, flächendeckender Unterricht in 16 Sprengeln, Land und Gemeinden, die mit öffentlichen Geldern die Ausbildungs-Strukturen erhalten und ausbauen, sowie Eltern, die mit viel Einsatz an Zeit und Geld ihren Kindern eine musikalische Ausbildung ermöglichen, seien Voraussetzungen dafür, dass man vom Land Salzburg als "Musikland" sprechen könne, so der Landeshauptmann. "Und die jungen Musikerinnen und Musiker sind es, die in ihrer Freizeit und mit viel Disziplin und Begeisterung das Musikland Salzburg erst lebendig machen, indem sie es zum Klingen bringen."

Schellhorn: Erstmals große eigene Bühne für junge Musizierende

"Der Volkskultur, dem Blasmusikverband und dem Musikum ist eine Neuerung gelungen. Erstmals haben die jungen Musikerinnen und Musiker eine ihnen adäquate eigene Bühne bei der Verleihung des Goldenen Jungmusikerleistungsabzeichens zur Verfügung. Sie haben damit mehr künstlerischen Raum bekommen und auch mehr Platz für ihre Familien, Freundinnen und Freunde", so Kulturreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn beim Ehrungsfestakt. "Die jungen Musikerinnen und Musiker haben jetzt bei ihrer Auszeichnung die Möglichkeit zu zeigen, was sie können. Wir überzeugen uns heute von dem hohen Niveau und der hervorragenden Qualitätsarbeit der Jugendfortbildung des Blasmusikverbandes und des Musikum. Es findet unser aller Anerkennung, was in diesen Institutionen geleistet wird."

Die zweite wichtige Neuerung ist, dass erstmals auch Absolventinnen und Absolventen des Musikum, die nicht in einer Musikkapelle spielen, für ihre Abschlussprüfung bei dieser öffentliche Ehrung dabei sind. Das erweitere das Spektrum der Instrumente und bringe die jungen Musikerinnen und Musiker zueinander, so Schellhorn.

Mit Freude gemeinsam musizieren

Diese Ausbildung bilde für viele den Grundstock für eine weitere künstlerische Karriere, zum Beispiel am Mozarteum und – die Beispiele gebe es – bis hin zum Mozarteum-Orchester oder zu den Wiener Philharmonikern, betonte der Kulturreferent. Das Wichtigste sei, dass die jungen Musikerinnen und Musiker die Freude am Musizieren behalten. "Und besonders für die Freude am gemeinsamen Musizieren sind die Musikkapellen im Land Salzburg ein hochwertiges, beständiges und flächendeckendes  Angebot", so Schellhorn abschließend.