Moderneres Logo für die Landesverwaltung

Haslauer: Umstellung des Erscheinungsbildes zugleich mit der Strukturreform, um möglichst ressourcenschonend vorzugehen

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.12.2014
 

(LK)  Die Salzburger Landesverwaltung wird im kommenden Jahr mit einem modernisierten Logo und einem noch einheitlicheren Erscheinungsbild nach außen hin auftreten. Um möglichst ressourcenschonend vorzugehen, wurde diese Umstellung, die bereits im Jahr 2012 in Auftrag gegeben wurde, zeitlich mit der Strukturreform der Landesverwaltung zusammengelegt. Das neue Logo stammt von Eric Pratter und der Salzburger Agentur Fliegende Fische, einer Bieter-gemeinschaft, die als Erstgereihte aus einem Wettbewerb hervorgegangen ist.

"Das bisherige Landes-Logo gibt es seit rund 20 Jahren, und es wurden zwischenzeitlich unzählige Sub-Logos dazu entwickelt. Daher wird dieser Auftritt stark vereinheitlicht. Außerdem sind durch die vermehrte Anwendung des Logos in elektronischen Medien technische Anpassungen unumgänglich geworden. Daher wurde es notwendig, das Landes-Logo grafisch weiterzuentwickeln", erläuterte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer heute, Montag, 1. Dezember, die Gründe für diesen Prozess. Ganz wichtig ist auch die Modernisierung und Vereinheitlichung der verwendeten Schriften in sämtlichen gedruckten und digitalen Anwendungen, um die Verwaltung des Landes moderner zu präsentieren.

Die Finanzierung des Gesamtprojektes erfolgt aus dem Budget des Landes-Medienzentrums, das dafür in den vergangenen Jahren Vorsorge getroffen hat. Außerdem haben die Mitglieder der Landesregierung einen Teil ihres Marketingbudgets zur Verfügung gestellt. Das Logo samt Abgeltung aller Rechte kostet 24.800 Euro. In diesen Kosten enthalten sind auch Entwürfe für Aktionslogos sowie für die Anwendungen im Internet und anderen neuen Medien. In einem weiteren Schritt werden nun die Geschäftsausstattung adaptiert, das CD-Manual des Landes überarbeitet und ergänzt und einige Einzellayouts adaptiert.

Zur grafischen Weiterentwicklung des Landes-Logos wurde eine Ausschreibung nach dem Bundes-Vergabegesetz durchgeführt. Insgesamt waren sechs Agenturen aus Österreich, Italien und der Schweiz zur Teilnahme eingeladen. Die Landesregierung folgte mit ihrer Entscheidung für Pratter/Fliegende Fische der Empfehlung einer Jury mit sechs stimmberechtigten Mitgliedern.

Der Umstellungsprozess in der Landesverwaltung wird über einen Zeitraum von rund zwei Jahren erfolgen. Dabei wird möglichst wirtschaftlich und sparsam vorgegangen. Das heißt, dass vorhandene Bestände zu verbrauchen sind, bevor Drucksorten und andere Materialien im neuen Design verwendet werden. s263-53