e5 und Energieberatung starten praxisorientierte Hausmeister-Initiative

Schwaiger: Energieberatung Salzburg unterstützt bei Erhebung von Einsparpotenzialen gemeindeeigener Gebäude

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.12.2014
 

(LK)  Wie die eigene Westentasche kennen viele Hausmeister ihre Gebäude. Dieses Wissen soll stärker genutzt werden, um im Alltag Energie zu sparen. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass ein Minus von zehn Prozent beim Energieverbrauch ohne große Investitionen nahezu bei jedem Gebäude möglich ist. Eine neue Seminarreihe und ein umfangreiches Beratungsangebot ermöglichen den Einstieg in die Welt des Energiesparens, das erste Seminar war bereits nach kurzer Zeit restlos ausgebucht.

"Das große Interesse an der Hausmeister-Initiative zeigt, dass hier ein Nerv der Zeit getroffen wurde", sagte Energiereferent Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger heute, Donnerstag, 4. Dezember. "Wer weniger Energie braucht, tut nicht nur für die Umwelt etwas Gutes, sondern spart Geld. Genau dabei wollen wir die Hausprofis unterstützen. Niemand kennt ein Gebäude und seine Schwachpunkte so gut wie engagierte Hausmeister und Objektbetreuer. Die Veranstaltungsreihe erreicht eine Zielgruppe, die viel mit Menschen im Gespräch ist. Es muss uns gelingen, das Feuer fürs Energiesparen und den nachhaltigen Einsatz von Energie im Land zu entfachen. Die vielen Hausmeister können als Multiplikatoren einen großen Beitrag dazu leisten. Als kleinen Anreiz stellen wir allen Teilnehmern einen Temperatur-Datenlogger zur Verfügung. Mit einem solchen Gerät wird überprüft, ob die Heizungseinstellungen hinsichtlich der Absenkzeiten noch optimiert werden können."

Energieverschwender schnell finden

Für die Kurse wurden auf Basis von rechtlichen beziehungsweise normativen Rahmenbedingungen umfangreiche Checklisten und Tipps erarbeitet, um am "lebenden Objekt" mögliche Energieverschwender schnell zu finden. Bei dem durch das e5-Programm in Kooperation mit der Energieberatung Salzburg gestalteten Seminar wurden unter anderem die Themen Gebäudehülle, Heizungsanlage, Warmwasserbereitung, elektrische Anlagen, Beleuchtung und Lüftungsanlagen behandelt.

"Ziel dieser Seminare ist es, mit einem starken Praxisbezug die Teilnehmer so weit zu informieren, dass ein energiesparender Betrieb der haustechnischen Anlagen leichter gelingt", so die Initiatoren Stefan Zenz, Mitarbeiter im e5-Programm, und Dipl.-Ing. Georg Thor, Leiter der Energieberatung Salzburg. So wird zum Beispiel in den Checklisten abgefragt, ob die einzelnen Komponenten des Heizsystems aufeinander abgestimmt sind, die Räume energetisch richtig gelüftet werden oder ob die Warmwasserbereitung den hygienischen Anforderungen der Legionellennorm ÖN B 5019 entspricht.

Das e5-Team erfreut sich großer Nachfrage und bietet bereits im Frühjahr in Schleedorf beziehungsweise in Saalfelden jeweils eine Schulung an. Interessierte Gemeinden können sich direkt bei Stefan Zenz (e5-Team Salzburg, 0662/623455-25 oder stefan.zenz@salzburg.gv.at) melden. s266-55