Salzburger Landtag besucht Partnerland Litauen

Pallauf und Abgeordnete absolvieren ein umfangreiches Programm mit den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft und Kultur

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.04.2015
 

(LK)  Zu einem mehrtägigen Besuch in Litauen brachen gestern, Donnerstag, 23. April, Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf und mehrere Abgeordnete des Salzburger Landtags auf.

Am Tag der Ankunft in der litauischen Hauptstadt Vilnius standen Gespräche mit dem Ersten Vize-Präsidenten des Seimas (Parlament) der Republik Litauen, Vydas Gedvilas, Kulturminister Sarunas Birutis und ein Besuch im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten auf dem Programm.

Heute, Freitag, folgt ein Gespräch mit dem Leiter der Gruppe für Produktionsprojekte, Gediminas Koryzna, und dem Präsidenten des Litauischen Vereines der Handels-, Industrie- und Gewerbekammer, Rimantas Stankevičius, und Geschäftsführer Rimantas Šidlauskas im Wirtschaftsministerium. Anschließend gibt es Gespräche mit dem Bürgermeister von Vilnius, Remigijus Šimašius, und dem Vorsitzenden der Parlamentariergruppe für die Beziehungen zur Republik Österreich, Dr. Arvydas Vidžiunas.

Am Nachmittag steht die Kultur im Mittelpunkt: Nach der Führung durch die Grafik- und Bildausstellung anlässlich 45 Jahre Kulturpartnerschaft zwischen Litauen und Salzburg mit dem Titel "Freiheit ist nicht umsonst" im Seimas wird eine Konferenz zur 45 Jahre dauernden Partnerschaft abgehalten.

Am Samstag, 25. April, geht die Reise weiter nach Kaunas, der zweitgrößten Stadt des Landes. Besichtigt werden dort der Standort für Integration von Wissenschaft, Studium und Wirtschaft, die Altstadt von Kaunas und das Nationale Mikalojus-Konstantinas Čiurlionis Kunstmuseum. Der Abschlusstag, Sonntag, 26. April, steht für kulturelle Ausflüge und Besichtigungen zur Verfügung. Die Rückreise nach Salzburg erfolgt am Montag, 27. April.

Partnerschaft seit 45 Jahren

Das Land Salzburg und die Republik Litauen verbindet seit 45 Jahren eine Partnerschaft. Vor 25 Jahren wurde auch zwischen den Städten Salzburg und Vilnius ein Partnerschaftsvertrag abgeschlossen. Begonnen hat alles 1970 mit gegenseitigen Besuchen und einem Kulturaustausch, der Musik, Bildende Kunst, Volkskultur, Literatur, Theater und Wissenschaft beinhaltete. Auf Initiative der "Litauischen Gesellschaft für Freundschaft und kulturelle Vereinigungen mit dem Ausland" und der "Österreichisch-Sowjetischen Gesellschaft Salzburg" wurde eine Partnerschaft zwischen der damaligen sozialistischen Sowjetrepublik Litauen und dem Bundesland Salzburg geschlossen. Aus Begegnungen entstanden Beziehungen, und Salzburg wurde damals von litauischen Freunden auch als "Fenster zum Westen" bezeichnet. Ab 1990 wurde die Unabhängigkeitsbewegung von Litauen zur Wiedererlangung seiner staatlichen Souveränität vom Salzburger Landtag unterstützt. Nach der Unabhängigkeit Litauens 1990 folgten eine Partnerschaft zwischen den Städten Salzburg und Vilnius sowie eine vielfältige Zusammenarbeit in den Bereichen Architektur, Schul- und Bildungswesen, Medizin, Landwirtschaft, Tourismus, Universitäten und Kirchen.

Bereits zum 40-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft zwischen Litauen und Salzburg erschien die Broschüre "Stationen einer Partnerschaft. 40 Jahre Salzburg – Litauen und 20 Jahre Baltischer Weg", herausgegeben vom Landes-Medienzentrum. Die Broschüre ist kostenlos im Webshop des Landes zur Verfügung. t88-52