Krimmler Wasserfälle heilen natürlich

Haslauer: Krimmler Wasserfall von Salzburger Landesregierung als "natürliches Heilvorkommen" anerkannt

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.06.2015
 

(LK)  Die Heilwirkung der Krimmler Wasserfälle wurde wissenschaftlich durch die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg nachgewiesen. Nun folgte die "offizielle Anerkennung als natürliches Heilvorkommen" durch das Land Salzburg.

"Krimml in der Salzburger Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern hütet einen besonderen Schatz: Europas größte Wasserfälle, die weltweit Platz fünf einnehmen", betonte Tourismusreferent Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer heute, Dienstag, 9. Juni. "Über 380 Meter stürzen die Krimmler Wasserfälle in drei Stufen bis ins Salzachtal. Ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, unter der Leitung von Doz. Dr. Arnulf Hartl stellten fest, dass am Fuß der untersten Wasserfallstufe ein außerordentlich feiner Sprühnebel vorherrscht, der mit keinem anderen bekannten Wasserfall-Aerosol vergleichbar ist", so der Landeshauptmann.

Die Wassermoleküle werden durch den heftigen Aufprall am Fels ionisch (negativ) aufgeladen und in winzige Fragmente zerschmettert, die 200 Mal kleiner als in einem Asthmaspray sind. Dadurch gelangen sie beim Einatmen besonders tief in die Atemwege. Beobachtungsstudien der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg zeigten bereits ab der ersten Minute am Wasserfall starke physiologische Effekte. Ein längerer Aufenthalt erzeugt außerdem einen Entspannungszustand, der die Herzfrequenz verlangsamt, die Bauch- und Brustatmung sowie die Atemzugtiefe verbessert und die Sauerstoffsättigung im Blut ansteigen lässt.

Nach neun Tagen mit je einer Stunde Aufenthalt am Wasserfall wurden positive und nachhaltige Effekte bei Allergien und Asthma festgestellt. Nach mindestens zwei Wochen konnten Langzeiteffekte über vier Monate nachgewiesen werden.

Wohlbefinden aus dem Wasserfall

Gemäß dem Salzburger Heilvorkommen- und Kurortegesetz gilt ein Heilvorkommen nur als solches, wenn "es ohne Veränderung seiner natürlichen Zusammensetzung oder Beschaffenheit eine wissenschaftlich anerkannte Heilwirkung ausübt oder erwarten lässt".

Aufgrund der vorliegenden Untersuchungen wurde der Krimmler Wasserfall nun von der Salzburger Landesregierung als "natürliches Heilvorkommen" anerkannt.

In der Begründung heißt es: "Die Krimmler Wasserfälle wirken in ihrem mittleren Ionenbereich und ihrer spezifischen Nanoaerosolgröße auf die genannten Indikatoren ICD-10 J45 und die assoziierten Erkrankungen der oberen Atemwege ICD-10 J30.1-4." t128-10

Weitere Informationen: Mag. Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Tel.: 0662/8042-2332, Mobil: 0664/1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at.