Salzburg AG startet "100 Dächer"-Initiative für private Photovoltaik

Land Salzburg und Salzburg AG unterstützen sinnvollen Einsatz der Photovoltaik zur Stromerzeugung

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.09.2015
 

(LK)  Die Salzburg AG startet am Montag, 21. September, die neue Initiative "100 Dächer" für private Haushalte, die heute, Freitag, 18. September, im Beisein von Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rössler, Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger und Salzburg AG-Vorstand Dr. Leonhard Schitter vorgestellt wurde. Dabei errichtet die Salzburg AG 100 Photovoltaik-Anlagen mit je drei kWpeak auf Einfamilienhäusern und übernimmt für ihre Kunden als Full-Service-Dienstleister Projektierung, Errichtung und Abwicklung der Landesförderung. Die Anlage wird für zwölf Jahre vom Hauseigentümer gepachtet und geht danach in seinen Besitz über.

Land unterstützt Photovoltaik-Ausbau mit Förderung

Der weitere Ausbau von erneuerbaren Energiequellen entspricht auch der Zielsetzung des Landes Salzburg. Dazu Energiereferent Landesrat Josef Schwaiger: "Mit der Förderung bedarfsorientierter Photovoltaik-Anlagen wollen wir die Bürgerinnen und Bürger unterstützen und motivieren sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen. Nur gemeinsam mit der Bevölkerung wird es uns gelingen, die ehrgeizigen Energie- und Klimaziele des Landes zu erreichen und den erfolgreichen Weg fortzuführen. Die Salzburg AG ist dabei ein wichtiger Partner und leistet mit dieser Initiative einen wertvollen Beitrag, um die Menschen auf die Reise hin zur Energieautonomie mitzunehmen." Die Landesförderung für die Photovoltaik-Anlagen wird bei der Initiative "100 Dächer" über die Salzburg AG abgewickelt. Das erspart den Teilnehmern die separate Antragstellung und verringert damit den bürokratischen Aufwand.

Energiebewusstsein stärken

Studien zeigen, dass sich Haushalte, die selber Strom produzieren, viel energiebewusster und durch das regelmäßige Monitoring von Erzeugung und Verbrauch häufig auch energieeffizienter verhalten. "Um die Energieziele des Landes zu erreichen, brauchen wir einerseits den Ausbau alternativer Energieträger, aber vor allem auch konkrete Einsparungen beim Verbrauch. Der sorgsame Umgang mit Ressourcen ist ein entscheidender Schritt, um die negativen Folgen eines Klimawandels bremsen zu können. Bürgerbeteiligung an Photovoltaik-Anlagen schafft ein Bewusstsein für den Verbrauch und die Hebung der Energieeffizienz. Für den Umwelt- und Klimaschutz ist diese kleinteilige Form der Energiegewinnung ein extrem wichtiger Beitrag", so Umweltreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler.

Die Salzburg AG forciert die Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen. Dabei spielt neben Wasserkraft der sinnvolle und effiziente Einsatz von Photovoltaik eine maßgebliche Rolle. "Mit der '100 Dächer'-Initiative starten wir gemeinsam mit unseren Kunden die erste für Salzburg zentral koordinierte Solarstromerzeugung", sagte Leonhard Schitter, Vorstand der Salzburg AG und setzt fort: "Dabei errichtet die Salzburg AG 100 Photovoltaik-Anlagen auf Einfamilienhäusern". Die vorgesehenen 3 kWpeak-Anlagen sind eine ideale Größe für einen Durchschnittshaushalt. "Je nachdem, wie viel Strom tagsüber verbraucht wird, können rund 30 bis 50 Prozent des produzierten Solarstroms im Haushalt selber genutzt und damit der gesamte Strombezug und natürlich auch die Kosten reduziert werden", erklärte Schitter und betonte: "Für unsere Kunden entsteht kein Aufwand bei Projektierung, Errichtung und Abwicklung der Förderungen. Das übernehmen alles wir im Sinne unseres Auftrags als Full Service-Dienstleister", so Schitter.

Online-Anmeldung ab 21. September, 9.00 Uhr

Teilnehmen können Privatpersonen mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg, die Stromkunde der Salzburg AG und Eigentümer der Liegenschaft sind, auf der die Photovoltaik-Anlage errichtet werden soll. Interessenten können sich dazu unter www.salzburg-ag.at/100daecher am 21. September ab 9.00 Uhr online anmelden. Das Verfahren läuft in zwei Schritten: Zunächst werden zur Registrierung einige Basisdaten erhoben und dann hat der Kunde im zweiten Schritt drei Wochen Zeit, um notwendige Angaben zu seinem Gebäude zu machen und entsprechende Dokumente hochzuladen. Welche Daten benötigt werden, ist ab sofort als PDF-Download auf der angegebenen Webseite ersichtlich. Der nächste Schritt ist dann ein Lokalaugenschein durch einen Salzburg AG-Energieberater. Die Zu-/Absage für die Errichtung der Photovoltaik-Anlage erfolgt dann in Abhängigkeit von den entsprechenden technischen Voraussetzungen. t215-115