Wasserkraft als wichtiger Teil der Energiewende

Schwaiger bei der RenExpo von 26. bis 27. November

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.11.2015
 

(LK)  Die Messe RenExpo präsentiert am 26. und 27. November im Messezentrum Salzburg Innovationen rund um die Themen Wasserkraft, Photovoltaik-Anlagen und Stromspeichersysteme. Sie setzt Trends und bietet Raum für Visionen sowie Diskussionen zu praxisorientierten Lösungen.

Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger wird die RenExpo am Donnerstag, 26. November, um 11.00 Uhr eröffnen und anschließend beim Energie-Talk zum Thema "Bedeutung der Wasserkraft für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende" mit auf dem Podium sitzen.

Landesrat Schwaiger wird dabei insbesondere auf den kürzlich veröffentlichten Salzburger "Masterplan Klima und Energie 2020" eingehen, der auch auf die Frage der Bedeutung der Wasserkraft für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende Antworten liefert.

Um das Ziel im Jahr 2020 zu schaffen, nämlich 50 Prozent des Gesamtenergiebedarfs Salzburgs mit erneuerbaren, heimischen Quellen zu decken, brauche es ein ambitioniertes Programm. Der kürzlich vorgestellte "Masterplan Klima und Energie 2020" zeige auf, dass es machbar sei, wenn in allen Bereichen parallel gearbeitet werde. Dem Floriani-Prinzip werde eine klare Absage erteilt, so Energiereferent Schwaiger.

"Rund 50 Prozent zur Zielerreichung sollen Einsparungs- und Effizienzmaßnahmen bringen. Die zweite Hälfte soll der Ausbau zusätzlicher erneuerbarer Energiequellen liefern. Es geht um Effizienzsteigerungen und den Bau neuer Anlagen. Wasserkraft spielt im 'Masterplan Klima und Energie 2020' eine wesentliche Rolle. Etwas mehr als ein Drittel des nötigen Ausbaubedarfs soll durch Wasserkraft gedeckt werden", so Schwaiger.

Unter dem Dach des Masterplans konnte nun etwa der Bau des Wasserkraftwerks Gries fixiert werden. Ein entsprechender Beschluss von Salzburg AG und Verbund konnte erreicht werden. Auch zum Wasserkraftwerk Stegenwald hat sich die Regierung bekannt. Ein Musterbeispiel für die Steigerung der Effizienz, das Kraftwerk Bärenwerk in Fusch an der Großglocknerstraße, wurde kürzlich eröffnet und verdeutlicht wie wichtig auch die Modernisierung bestehender Anlagen für die Erreichung der Ziele ist.

"Die Strompreise erschweren zwar im Moment die Realisierung von Projekten, aber hier muss man in längeren Zeiträumen denken. Wasserkraftwerke sind für Generationen gedacht, nicht für den Augenblick. Auf dem Energiemarkt und insbesondere auf dem Strommarkt tut sich sehr viel und wird sich noch viel wandeln. Strom und damit auch Wasserkraft sind ein entscheidender Teil der Lösung der Klima- und Energiefragen des 21. Jahrhunderts", so Schwaiger abschließend.

Details zum Masterplan finden sich zum Herunterladen auf der Homepage des Landes. t275-30 (jus/grs)

Weitere Informationen: Peter Altendorfer, Büro Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger, Tel.: 0662/8042-2430, E-Mail: peter.altendorfer@salzburg.gv.at.