Heizkostenzuschuss wird nicht gekürzt

Schellhorn: Weiterhin werden alle, die Anspruch haben, mit 150 Euro unterstützt

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.11.2015
 

(LK)  Auf Medienberichte, in denen von einer "Senkung des Heizkostenzuschusses" die Rede war, reagierte Sozialreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn und stellte heute, Donnerstag, 26. November, richtig: "Es kursieren derzeit leider fehlinterpretierte Informationen, die suggerieren, dass der Zuschuss für Heizkosten verringert wird. Ich möchte richtigstellen: Der Heizkostenzuschuss wird im Bundesland Salzburg nicht gesenkt. Die Höhe des Zuschusses von 150 Euro – ein Pauschalbetrag - wird weiterhin gewährt. Es werden somit auch im kommenden Jahr Bürgerinnen und Bürger, die Anspruch darauf haben, weiterhin unterstützt", so Schellhorn.

Gesenkt wurde die Gesamtsumme, die sich im Heizkostenzuschuss-Topf befindet, da diese an die Anzahl der Anträge angepasst wurde. Im Vorjahr befanden sich 585.000 Euro im Topf, wovon 523.000 Euro tatsächlich ausgegeben wurden. Für das Jahr 2016 wurde der Topf deshalb gleich auf einen realistischen Wert von 535.000 Euro budgetiert.

Auch für den - statistisch unwahrscheinlichen - Fall, dass die Anträge plötzlich in die Höhe schießen sollten und die budgetierte Summe im Topf erreicht werden sollte, kann Landesrat Schellhorn beruhigen: "Alle, die Anspruch auf Heizkostenzuschuss haben, werden diesen auch bekommen. Gesetzt den Fall, dass der Topf ausgeschöpft werden würde, werde ich für zusätzliches Geld sorgen. Niemand, der Anspruch darauf hat, wird auf den Heizkostenzuschuss verzichten müssen. Das kann ich garantieren."

Landesrat Schellhorn kann die "plötzliche" Aufregung nur als "Fehlinterpretation" erklären. "Es ist notwendig, dass wir realistisch budgetieren. Es ist eine unnötige Verunsicherung der Menschen, wenn deshalb von Senkungen oder Kürzungen von Zuschüssen die Rede ist. Noch dazu, wo wir heuer im Sozialbudget ein Plus von 20 Millionen Euro verzeichnen können. Deswegen möchte ich abschließend genau das unterstreichen: 2016 werden wir dank eines Sozialbudgets von insgesamt 332 Millionen Euro in Salzburg somit noch mehr Leistungen und Angebote vor allem in der Pflege, in der Kinder-und Jugendhilfe und für Menschen mit Behinderungen realisieren können", so Schellhorn abschließend.

Anspruch auf Heizkostenzuschuss

Anspruch auf Heizkostenzuschuss haben Menschen mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg mit geringem Einkommen, die Heizkosten von mindestens 150 Euro jährlich verzeichnen. Die Antragstellung auf Heizkostenzuschuss muss bis 31. Mai 2016 bei der Heimatgemeinde eingegangen sein. Die Richtlinien zum Heizkostenzuschuss für 2015 bzw. 2016 sind ab 15. Dezember 2015 online unter http://www.salzburg.gv.at/ls-heizscheck abrufbar. t277-30d (jus/grs)

Weitere Informationen: Mag. Johanna Jenner, Büro Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn, Tel.: 0662/8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.