Solarstromspeicher-Förderung startet

Schwaiger: Nach österreichweit beispielhaftem Pilotprojekt folgt nun Förderung für Sonnenstromspeicher

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.02.2016
 

(LK)  Das Land Salzburg startete schon 2014 das erste große Solarstromspeicher-Projekt Österreichs. Die Auswertung des Pilotprojekts bestätigte, dass der Eigenverbrauchsanteil bei Sonnenstrom durch einen Speicher von 30 auf mehr als 70 Prozent angehoben werden konnte. Dieser Erfolg und die Tatsache, dass auch einige andere Bundesländer dem Salzburger Beispiel bei Solarstromspeichern folgten, unterstrichen die Sinnhaftigkeit der neuen Förderung in Salzburg, die nun mit 5. April startet. Das gab Energiereferent Landesrat Josef Schwaiger heute, Mittwoch, 10. Februar, bekannt.

Eigenverbrauch von Sonnenstrom optimieren

Ziel der neuen Förderung ist es, den Eigenverbrauch bei Sonnenstrom zu optimieren. Je mehr Strom selber verbraucht werden kann, umso wirtschaftlicher ist die Anlage und umso weniger werden Stromnetze belastet. Zudem gibt es für eingespeisten Strom nur rund drei Cent pro Kilowattstunde, während die eingesparte Kilowattstunde (kWh) mit zirka 18 Cent zu bewerten ist.

"Die Solarstromspeicher-Förderung ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erreichung der Ziele des Masterplans Klima + Energie 2020. Indem wir solche zukunftsweisende, innovative Technologien fördern und vorantreiben, kommen wir einem größeren Anteil an Strom aus erneuerbaren Energieträgern näher und stärken die Unabhängigkeit der Bevölkerung sowie des Bundeslandes in der Energieerzeugung. Interessierte sollten sich zuerst von Expertinnen und Experten beraten lassen, welche Anlage für den Haushalt am besten geeignet ist. Für die Planung und Einreichung des Förderantrages hat jeder genügend Zeit. Die Anträge können bis 30. November 2016 gestellt werden", so Schwaiger.

Details zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaik-Speicher für private Haushalte, die neu errichtet werden. Die maximal förderbare Größe der Speicher sind sechs kWh. Die Förderhöhe beträgt 600 Euro pro kWh. Die Anlage darf größer errichtet werden, gefördert wird allerdings nur bis maximal 6 kWh.

Die Antragstellung ist ab 5. April 2016 ausschließlich über die Internetseite www.energieaktiv.at möglich. Der Förderantrag kann vor oder nach der technischen Planung gestellt werden. Er muss jedoch vor Bestellung der Photovoltaik-Speicheranlage erfolgen.

Interessierte können sich mit ihren Fragen jederzeit per E-Mail an foerdermanager@salzburg.gv.at wenden. Die Expertinnen und Experten des Landes stehen vom 11. bis 14. Februar bei der Messe Bauen und Wohnen 2016 in Halle 10 am Stand "Land Salzburg Energie aktiv" für weitere Informationen zur Verfügung. 160211_30b (jus/ram)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: 0662/8042-2700, Mobil: 0664/3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.