Konradinum Eugendorf wird neu gebaut

Stöckl: Stark in die Jahre gekommenes Gebäude erschwert die Betreuung / Planungen schon weit fortgeschritten
Salzburger Landeskorrespondenz, 16. February 2016

(LK)  "Im Konradinum Eugendorf werden durch das Land Salzburg rund 30 Personen mit schwerer geistiger und körperlicher Beeinträchtigung betreut. Diese wichtige Einrichtung ist im Gemeindeleben gut integriert und anerkannt. Allerdings ist die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner aufgrund des baulichen Zustandes des Gebäudes erschwert. Diese Defizite konnten auch durch Sanierungs- und Umbaumaßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten nicht beseitigt werden. Deshalb stehen wir seit zwei Jahren in intensiven Planungen für einen kompletten Neubau des Konradinums Eugendorf. Durch den Neubau werden für die Bewohnerinnen und Bewohner, für das Personal sowie für die Besucherinnen und Besucher moderne und bedarfsgerechte bauliche Bedingungen geschaffen, unter denen auch die entsprechenden pädagogischen und therapeutischen Konzepte besser umgesetzt und angewendet werden können." Das betonte heute, Dienstag, 16. Februar, Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl zur Kritik der Volksanwaltschaft.

"Es ist nun einmal so, dass so ein Projekt eine gewisse Zeit benötigt. Unter anderem musste erst ein passendes Grundstück gefunden und umgewidmet werden. Mittlerweile sind aber die Vorbereitungsarbeiten schon sehr weit gediehen und das Konzept in baulicher und fachlicher Hinsicht steht. Derzeit werden die Ausschreibungsunterlagen vorbereitet und ich hoffe, dass mit dem Neubau möglichst bald begonnen werden kann", so Stöckl. 160216_61 (sm/ram)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: 0662/8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.