"Echte" Energiekennzahlen stärken Baustoff Holz

Schwaiger: Dämmwerte von Holz werden in der neuen Bautechnikverordnung an die Realität angepasst

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.03.2016
 

(LK)  Der Baustoff Holz wird bei der Energieausweisberechnung unterschätzt. Die Energiewerte beziehungsweise Dämmwerte sind in der Praxis weit höher als sie derzeit in den Berechnungsprogrammen dargestellt werden. Mit der neuen Bautechnikverordnung, die sich derzeit in der Begutachtungsphase befindet, wird der Wert für die Wärmeleitfähigkeit von Holz auf Basis wissenschaftlicher Untersuchungen um rund 17 Prozent nach unten angepasst. Das kündigte Landesrat Josef Schwaiger heute, Freitag, 4. März, beim 46. Salzburger Waldbauerntag im Heffterhof in Salzburg an.

"Praktische Erfahrungen zeigten, dass der Heizenergieverbrauch von Holzgebäuden deutlich unter dem nach der ÖNORM berechneten Heizenergiebedarf liegt", sagte Landesrat Schwaiger dazu. "Wir leisten mit dieser Richtigstellung der Energiekennzahlen von Holz einen wichtigen Beitrag für den nachhaltigen Holzbau und wollen damit in Salzburg auch Vorbild für andere Bundesländer sein. Der Baustoff Holz birgt eine enorme Chance für die Zukunft und hält seine Eigenschaften über Generationen. Zudem ist eine Stärkung des Baustoffs Holz besonders in Salzburg von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Damit werden Arbeitsplätze und Wertschöpfung im Bundesland geschaffen."

Auch Rudolf Rosenstatter, seit 1. Jänner Vorsitzender der Kooperationsplattform Forst Holz Papier, sieht im heimischen Rohstoff zahlreiche Vorteile: "Holz ist unter anderem auch ein moderner Baustoff, mit dem sowohl innovatives als auch traditionelles Bauen möglich ist. Darüber hinaus ist Holz ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und trägt zum aktiven Klimaschutz bei." 160304_54 (grs/sab)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: 0662/8042-2700, Mobil: 0664/3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.