Für die selbstbewusste Berufswahl junger Salzburgerinnen

Berthold: Mädchen zwischen 4 und 6 Jahren lernen heute beim Girls' Day ihre zukünftigen Berufsmöglichkeiten kennen
Salzburger Landeskorrespondenz, 28. April 2016

(LK)  Girls' Day heißt der Berufsorientierungstag, an dem sich junge Mädchen zu allen ihren Ausbildungsmöglichkeiten informieren können. Neu eingeführt wurde heuer erstmals auch der sogenannte "Mini" Girls' Day in Salzburg für ganz junge Mädchen von vier bis sechs Jahren. Auch die ganz Kleinen haben damit die Gelegenheit, die Vielfalt beruflicher Möglichkeiten auf altersgerechte Art und Weise für sich zu entdecken. Rund 50 Kinder aus insgesamt fünf Kindergärten zwischen vier und sechs Jahren nahmen heute, Donnerstag, 28. April, bei der Mini-Version des Girls' Day in Salzburg teil.

"Das Augenmerk liegt vor allem darauf, Mädchen Berufsgruppen vorzustellen, die auch heute noch selten von Frauen gewählt werden und die Neugierde dafür zu wecken", betonte Landesrätin Martina Berthold zur Idee hinter der neuen Alterserweiterung des Girls' Day.

Die jungen Mädchen hatten die Möglichkeit zu wählen, welchen Betrieb bzw. welches Berufsfeld sie näher kennen lernen wollen. Die Auswahl war groß: Von der Tapezierer Werkstatt und der Kinderchirurgie in den Salzburger Landeskliniken, der Red Bull Eishockey Akademie in Liefering, der Bäckerei Essl in Lehen bis hin zur Firma Palfinger Kranbau in Kasern. Auch dabei: einem Training in einem Damenfußballteam.

"Für mich wesentlich war zum einen, dass die Kinder in den Betrieben engagierte Frauen vorfinden, die als Rollenvorbild agieren und mit denen sich die Mädchen identifizieren können. Zum anderen war es mir wichtig, dass eine Vielzahl an Berufen zur Verfügung stand und die Mädchen selbst wählen konnten wo ihr Interesse hingeht. Diese Rahmenbedingungen unterstützen die Selbstbestimmtheit der Mädchen und machen vielleicht Lust und Mut auf mehr", so Projektleiter Sebastian Wirnsberger.

Weiter Informationen zum Girls' Day und Mini Girls' Day können auch in der Landeskorrespondenz "Junge Salzburgerinnen nehmen ihre berufliche Zukunft selber in die Hand" abgerufen werden. 160428_30 (jus/ram)

 

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: 0662/8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.