Auf dem Rasen zählt allein der Ball

Berthold: Fußball als wichtiger Beitrag zur Integration / Immer mehr Asylwerber im Salzburger Vereinsfußball

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.06.2016
 

(LK)  Die Fußballmannschaft der Betriebssportgemeinschaft Land Salzburg spielte gestern, Mittwoch, 22. Juni, auf dem Sportplatz der Christian-Doppler-Klinik in Salzburg gegen ein Team aus fußballbegeisterten Flüchtlingen. Den Anstoß nahm Landesrätin Martina Berthold, ressortzuständig für Sport und Integration, vor. Am Ende gab es einen knappen 3:2-Erfolg für das Team der Flüchtlinge und ein geselliges Beisammensein nach dem Schlusspfiff.

"Fußball verbindet und trägt zur Integration in unsere Gesellschaft bei. Seit Anfang vergangenen Jahres haben bereits 50 junge Asylwerber aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Somalia einen Spielerpass erhalten. Sie spielen in verschiedenen Salzburger Fußballteams mit und sorgen für neue sportliche Impulse bis zur 2. Landesliga hinauf", zeigte sich Sportlandesrätin Berthold erfreut.

Zuletzt sorgte in Salzburg die Integrationsfußball-Weltmeisterschaft für Aufmerksamkeit. Insgesamt 150 Frauen- und Männerteams waren bei diesem Turnier am Start. Die Vorrunden wurden unter anderem in Salzburg ausgetragen.

Karl Weilguny, Obmann der Betriebssportgemeinschaft Sektion Fußball, organisierte die Mannschaftsdressen für das Flüchtlingsteam. Diese und der Matchball wurden nach dem Spiel an die Asylwerber und Asylberechtigten als Erinnerung überreicht. Im Anschluss an das Spiel gab es unter dem Motto "Sport verbindet" Spielanalysen und Gespräche in gemütlicher Atmosphäre in der Kantine der Christian-Doppler-Klinik. 160623_51 (grs/sab)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.