Preisträger des Rostock-Preises 2016 ausgezeichnet

Schwaiger überreichte Preise bei einem Besuch in der Landwirtschaftlichen Fachschule und Ländlichen Hauswirtschaftsschule Kleßheim

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.07.2016
 

(LK)  Die Preisträgerinnen und Preisträger des Rostock-Preises 2016 zeichnete kürzlich Landesrat Josef Schwaiger aus.

"In den landwirtschaftlichen Schulen werden die Schülerinnen und Schüler nicht nur fachlich hervorragend ausgebildet, sie reifen dort auch zu Persönlichkeiten heran und lernen, wie man zwischenmenschliche Herausforderungen meistert. Der Rostock-Preis, den wir auch heuer an Schülerinnen und Schüler der Landwirtschafts- und Hauswirtschaftsschulen vergeben, honoriert die ausgezeichnete schulische Leistung und das großes Engagement für die Klassengemeinschaft", sagte Schwaiger bei der Überreichung der Preise.

Die Preisträgerinnen und Preisträger in den Landwirtschaftlichen Fachschulen sind Michael Endfellner (aus Seekirchen am Wallersee von der LFS Kleßheim), Johannes Stockklauser (Weißbach bei Lofer, LFS Kleßheim), Eva Hirscher (Annaberg, LFS Tamsweg), Michael Panzer (Mühlen, Steiermark, LFS Tamsweg), Andreas Hetzenauer (Kirchberg, Tirol, LFS Winklhof), Johannes Eder (Annaberg-Lungötz, LFS Winklhof), Fabian Kehrer (Wald im Pinzgau, LFS Bruck) und Hannes Eder (Bruck an der Großglocknerstraße, LFS Bruck) sowie in den Ländlichen Hauswirtschaftsschulen Viktoria Esselberger (Maria Alm, HWS Bruck), Karin Gschwandtl (St. Veit im Pongau, HWS Bruck), Maria Stabauer (Schleedorf, HWS Kleßheim) und Mara Tritscher (Ramsau am Dachstein, HWS Winklhof).

Der Rostock-Preis wird alljährlich von der "Anna und Reinhold Rostock'schen Jungbauernstiftung" an jeder Landwirtschaftlichen Fachschule vergeben und ist pro Preisträger beziehungsweise pro Preisträgerin mit 625 Euro dotiert. Die Preise werden vom Salzburger Heimatwerk und von den Salzburger Lagerhäusern unterstützt. 160706_54 (grs/sab)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.