Renovierung der Kirche in Mariapfarr abgeschlossen

Haslauer bei der Einweihungsfeier der größten Pfarrkirche des Landes

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.08.2016
 

(LK)  Die größte Pfarrkirche Salzburgs, nämlich jene von Mariapfarr im Lungau, war zwei Jahre lang auch die größte Kirchenbaustelle im Land. Heute, Montag, 15. August, dem Mariä Himmelfahrtstag, an dem die Kirche auch ihr Patrozinium feiert, wurde die Pfarr- und Wallfahrtskirche nach umfassenden Renovierungsarbeiten von Erzbischof Franz Lackner wieder eingeweiht. Die Kosten dieses Großprojekts betrugen rund zwei Millionen Euro.

"Das Land hat die Renovierung der Pfarrkirche maßgeblich mit Geldern aus der Erhaltung des kulturellen Erbes sowie aus dem Gemeindeausgleichsfonds unterstützt", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer beim anschließenden Festakt. "Mit der neuen Kirche und mit der wiederbelebten Wallfahrt ist sicher auch dem Tourismus in Mariapfarr und im ganzen Lungau gedient. Die Kirche selber ist mit ihrem monumentalen Bau, mit den fast schon 800 Jahre alten Fresken, mit ihrer Geschichte für die Gäste immer wieder ein besonderer Anziehungspunkt."

Mariapfarr gehört zu den drei Entstehungsgemeinden des Liedes "Stille Nacht! Heilige Nacht!", da Joseph Mohr, von dem der Text stammt, hier als Koadjutor wirkte. "Hier im Lungau wurde somit im Jubiläumsjahr Salzburg 20.16 ein wichtiges Projekt abgeschlossen, das bereits auf das Jubiläum 200 Jahre Stille Nacht 20.18 hinweist", so der Landeshauptmann.

"Es ist alles wunderschön geworden", freut sich Pfarrer Bernhard Rohrmoser, "angefangen von der sehr aufwendigen Sanierung und Erneuerung der Friedhofsmauer bis hinein in alle Winkel der Kirche, über die Georgskapelle bis hinunter zur Krypta." Renoviert und restauriert wurden weiters die Wand- und Gewölbemalereien, die acht gotischen Tafelbilder, der Hochaltar, das Kirchengestühl, der Steinboden und die Fenster. Außerdem wurde ein neuer, barrierefreier Seiteneingang angelegt.

Mutterkirche des Lungaus und 200 Jahre Text von "Stille Nacht!"

Die Pfarr- und Wallfahrtskirche "Zu unserer Lieben Frau" gilt als die Mutterkirche des Lungaus und war ursprünglich die einzige Kirche in der Region. Der Ort Mariapfarr war früher ein bedeutender Wallfahrtsort. Vor allem ab dem 14. Jahrhundert erlebte die Wallfahrt einen enormen Aufschwung und erreichte in der Barockzeit ihren Höhepunkt. Eine Kirche in Mariapfarr wurde schon im Jahre 923 urkundlich erwähnt. Die heutige Pfarrkirche geht auf das 12. Jahrhundert zurück. Bei der Renovierung wurden die früher rund 1.200 Sitzplätze um etwa ein Viertel reduziert.

Von 1815 bis 1817 wirkte Joseph Mohr als Koadjutor in Mariapfarr. Er schrieb 1816, also vor genau 200 Jahren, hier den Text zu dem weltberühmten Weihnachtslied "Stille Nacht! Heilige Nacht!". 160815_20 (kg/jus)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.