Sportprofis trainieren bei 30 Jahre Jugend zum Sport

Berthold: Als Höhepunkt im Jubiläumsjahr sporteln Kinder mit Salzburger Olympiateilnehmern

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.08.2016
 

(LK)  Spiel, Sport und Spaß bietet auch heuer wieder die größte Ferienaktion des Landessportbüros "Jugend zum Sport" im Olympiazentrum Rif von heute, Montag, 22., bis 26. August und von 29. August bis 2. September täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr. Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren können teilnehmen. Zur Seite stehen den Kindern 90 geschulte Trainerinnen und Trainer für 25 Sportarten – von Badminton bis Wasserball. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Als Höhepunkt werden im Jubiläumsjahr die Salzburger Olympiateilnehmerinnen und -teilnehmer ihr Können an die Kinder weitergeben. Mit dabei sind unter anderem Judoka Ludwig Paischer, Florettfechter René Pranz und der Sportschütze Gernot Rumpler.

124.000 Kinder seit Start der Aktion

Rund 124.000 Kinder haben seit dem Start 1987 an der größten Ferienveranstaltung im Bundesland Salzburg teilgenommen. Die Auswahl der Betreuerinnen und Betreuer ist dabei ein wesentlicher Punkt für den großen Erfolg der Aktion. Erfahrene Trainerinnen und Trainer, ambitionierte Sportlerinnen und Sportler garantieren ein hohes Niveau bei der Betreuung. Diese fördern die Freude am neu Erlernten und kümmern sich um den verletzungsfreien Ablauf.

"Die Kurse werden mit großer Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein durchgeführt", betonte Sportlandesrätin Martina Berthold heute, Montag, 22. August, bei einem Informationsgespräch zum Auftakt der 30. Aktion Jugend zum Sport im ULSZ Rif. Besonders bemerkenswert: In den vergangenen 30 Jahren mag zwar das eine oder andere Pflaster geklebt worden sein, gröbere Verletzungen gab es tatsächlich noch keine.

Frisches Programm mit neuen Sportarten

Bei der Zusammensetzung des Programms wird immer auch auf neue Trends geachtet. Die Wünsche der Kinder werden groß geschrieben. So wurden mit Capoeira, Boxen, Frisbee Ultimate, Squash, Orientierungslauf, Faustball und Taekwondo immer wieder neue Trendsportarten in das Programm neu aufgenommen.

Während Mädchen Sportarten wie Turnen, Rhönrad, Showdance, Leichtathletik, Sportklettern, Fechten und Trampolin bevorzugen, widmen sich die Burschen lieber den klassischen Ballspielen oder den Kampfsportarten.

Alles begann im Jahr 1987

1987 wurde erstmals die Aktion Jugend zum Sport im Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg in Rif vom Landessportbüro in Zusammenarbeit mit der Landessportorganisation Salzburg durchgeführt. Gestartet wurde mit einer Woche, das Angebot umfasste vier Sportarten. Teilgenommen haben 600 Kinder. Aus diesem Pilotprojekt wurde eine Erfolgsgeschichte, die bis heute ihresgleichen sucht. Heute dauert Jugend zum Sport zwei Wochen lang. 25 Sportarten wurden dabei in den vergangenen Jahren jeweils von 6.000 jungen Sportbegeisterten besucht.

Verstärkte Jugendsportförderung 1985 war der Ausgangspunkt für diese neue Aktion anlässlich des internationalen Jahres der Jugend mit dem Gedanken, Jugendliche zum Sport zu bringen. Das damals neu errichtete ULSZ Rif bot dafür die entsprechende Infrastruktur.

Größte Ferienveranstaltung im Bundesland Salzburg

Seit 1987 nahmen rund 124.000 Kinder an der größten Ferienveranstaltung im Bundesland Salzburg teil. Allein in den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als 60.000 Kinder für diese Aktion gewonnen. Bei der Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer halten sich Burschen und Mädchen die Waage.

Jugend zum Sport wird in Zusammenarbeit zwischen Übungsleiter–Koordinator Michael Mayrhofer und Organisator Karl Weilguny von der Landessportorganisation Salzburg veranstaltet. Begleitet und unterstützt wird das Team von Sportzentrum-Direktor Wolfgang Becker sowie durch die Fachverbände. Letztere kümmern sich um das Engagement von Spitzensportlerinnen und -sportlern sowie aller Trainerinnen und Trainer.

In den vergangenen Jahren wurden die Kinder von einer illustren Runde von Sportprofis unterstützt: Dabei waren Alisa Buchinger und Alexander Jezdik (Karate), Andrea Kufner (Judo), Aqeel und Sabrina Rehmann (Squash), Moritz und Tobias Hinterseer, René Pranz (Fechten), Carolina Petran und Lukas Reiter (Leichtathletik), Christian Wartbichler, Robert Merl (Orientierungslauf), Alexander Müller und Ingrid Vukusic (Rhönrad), Filip Kisic und Nemanja Manojlovic (Wasserball) sowie von Lisa Sernow (Volleyball).

Was, wo, wann?

Jugend zum Sport im Olympiazentrum Rif findet von 22. bis 26. August und 29. August bis 2. September täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr statt. Treffpunkt ist jeweils um 8.45 Uhr im großen Zelt vor dem Haupteingang Sportzentrum Rif. Die Teilnahmegebühr pro Tag beträgt fünf Euro. Die günstigere Punktekarte für fünf Teilnahmen kostet 20 Euro. 160822_20 (kg/grs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.