Daumendrücken für Günther Matzinger und Thomas Geierspichler

Berthold: Sportbegeisterte können Günther Matzinger am 3. September beim Laufevent "Salzburg 400" treffen

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.08.2016
 

(LK)  Günther Matzinger und Thomas Geierspichler sind die Salzburger Vertreter bei den Paralympics in Rio 2016. Zu den Spielen, die am 7. September starten, entsendet Österreich 27 Sportlerinnen und Sportler mit Behinderungen. Insgesamt kämpfen 4.360 Athletinnen und Athleten aus 176 Nationen in 22 Sportarten um die Plätze auf dem Siegerpodest.

"Es heißt Daumendrücken für Günther Matzinger und Thomas Geierspichler. Die Salzburger Hoffnungen liegen ganz auf den beiden Leichtathleten. Ich hoffe, sie können an ihre großen Erfolge der Vergangenheit anknüpfen", so Sportlandesrätin Martina Berthold heute, Mittwoch, 31. August. Die zwei Salzburger sind Teil des Leichtathletik-Teams. Geierspichler startet in den Bewerben über 100 Meter, 400 Meter und 1.500 Meter. Günther Matzinger geht über 400 Meter an den Start.

Günther Matzinger konnte zuletzt bei den Paralympics in London 2012 über 400 Meter mit dem Europarekord den ersten Platz erringen sowie den Weltrekord über die 800 Meter. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Lyon (Frankreich) erreichte er über 400 Meter ebenfalls den ersten Platz, bei der Europameisterschaft 2016 in Grosseto (Italien) über 200 Meter den zweiten Platz. Thomas Geierspichler errang zuletzt bei den Paralympics 2012 in London über 400 Meter den dritten Platz. Bei der WM 2013 in Lyon sicherte er sich den zweiten Platz über 1500 Meter und über 400 Meter den dritten Platz.

Sportdirektor Walter Pfaller begleitet das österreichische Team

Chef de Mission ist mit Walter Pfaller ein weiterer Salzburger. Der Geschäftsführer der Landessportorganisation Salzburg (LSO) über den Kader des Österreichischen Paralympischen Committees: "Wir haben in Rio eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Sportlerinnen und Sportlern am Start, und ich hoffe, dass wir an die Erfolge in London anschließen können." Walter Pfaller ist mit 34 Medaillen bei Paralympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften einer der erfolgreichsten Behindertensportler Österreichs. 1996 wurde er für die Rollstuhlbasketball-Weltauswahl nominiert.

Die härtesten 400 Meter des Lebens

Kurz vor dem Abschied nach Rio können Salzburger Sportlerinnen und Sportler am Samstag, 3. September, noch die Gelegenheit nutzen, gemeinsam mit Günther Matzinger an "Salzburg 400 – Die härtesten 400 Meter deines Lebens" teilzunehmen. "Salzburg 400" findet von 18.00 bis 20.00 Uhr am Salzachsee in Salzburg statt. Die 400 Meter gelten als eine der gefürchtetsten Strecken in der Leichtathletik. Die Distanz ist zu lang für einen vollen Sprint und zu kurz für Dauerlauf-Tempo. Die Kombination aus Schnelligkeit und Ausdauer machen die Strecke selbst für trainierte Athletinnen und Athleten zu einer schwierigen Aufgabe. Alle können bei diesem Laufevent gemeinsam mit Günther Matzinger über eine komplette Stadionrunde ans Limit gehen. Vor dem Starttermin gibt es ein gemeinsames Aufwärmen mit Landestrainerin Olivia Raffelsberger. Als Preis für die tagesschnellsten Sprinterinnen und Sprinter winkt eine Trainingseinheit mit Paralympics-Sieger Günther Matzinger. Informationen darüber gibt es auf Facebook und online. 160831_53 (lmz/grs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.