Blutspender retten Leben und helfen Erkrankten

Stöckl bei der Ehrung langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender in der Stadt Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.10.2016
 

(LK)  "In den Salzburger Krankenhäusern werden jährlich rund 35.000 Blutkonserven benötigt – sei es nach Unfällen oder für eine Therapie bei einer Erkrankung. Die Blutkonserven kommen von den vielen freiwilligen und unbezahlten Blutspenderinnen und Blutspendern. Diese geben bei den Blutspendeaktionen des Roten Kreuzes regelmäßig ihr Blut." Das betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl kürzlich beim Ehrungsfestakt des Roten Kreuzes für Blutspenderinnen und Blutspender in Salzburg.

"Ohne den unermüdlichen Einsatz des Blutspendedienstes des Salzburger Roten Kreuzes wäre es nicht möglich, so viele Menschen zum Blutspenden zu mobilisieren", so Stöckl, der sich beim Blutspendedienst und bei den Freiwilligen, "die sich regelmäßig Zeit nehmen, um Mitmenschen zu helfen, die auf fremdes Blut angewiesen sind", bedankte.

Bei der Ehrung wurden Blutspenderinnen und Blutspender aus der Stadt Salzburg, die bereits 50 (95 Personen), 75 (sechs Personen), 100 (fünf Personen) oder 125 Mal (vier Personen) ihr Blut gespendet haben, ausgezeichnet. Insgesamt organisiert das Rote Kreuz jährlich 240 Blutspendeaktionen im gesamten Bundesland. 161020_54 (grs/ram)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.