Ein außergewöhnlicher Nationalfeiertag in Salzburg

Haslauer überreichte Landesauszeichnungen an zwölf Offiziere und Unteroffiziere des Bundesheeres

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.10.2016
 

(LK)  "So wie heute haben die Salzburgerinnen und Salzburger ihr Bundesheer noch nicht erlebt! Dieser außergewöhnliche Nationalfeiertag 2016 in Salzburg wird als beeindruckendes Zeichen der engen Verbundenheit zwischen dem Land und seinem Bundesheer fest im Gedächtnis Vieler verankert bleiben. Ich danke allen Verantwortlichen und allen Mitwirkenden für dieses starke Signal eines wieder erstarkten Bundesheeres. Sie haben heute nicht nur die Festung 'gestürmt', sondern mit ihrem sympathischen und überzeugenden Auftritt in der Salzburger Altstadt auch die Herzen vieler Salzburgerinnen und Salzburger." Dies betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Mittwoch, 26. Oktober, bei einer Festveranstaltung in der Salzburger Residenz, bei der er zwölf verdiente Offiziere und Unteroffiziere des Österreichischen Bundesheeres mit Ehrenzeichen und Verdienstzeichen des Landes auszeichnete.

"Dass diese beeindruckende Leistungsschau gegen Ende unseres Salzburger Jubiläumsjahres erfolgt, in dem wir die 200-jährige Zugehörigkeit Salzburgs zu Österreich begehen, freut und ehrt uns zusätzlich. Es bestätigt einmal mehr die seit nunmehr 36 Jahren auch formell bestehende Partnerschaft zwischen dem Land Salzburg und dem Militärkommando Salzburg", so der Landeshauptmann weiter. Rund 400 Soldatinnen und Soldaten und Mitarbeitende des Bundesheeres präsentieren auf den Plätzen der Salzburger Altstadt ihre Ausrüstung und ihre Fahrzeuge und Geräte: Panzer, Sonderfahrzeuge, Pioniergeräte, Luftraumüberwachung und Fliegerabwehr. "Mit Vorführungen von luft- und gebirgstauglicher Infanterie wie dem 'Festungssturm' hat das Militärkommando Salzburg einen ganz besonderen Höhepunkt gesetzt", stellte Haslauer fest.

Der Landeshauptmann erinnerte daran, dass es unter seinem Vorsitz in der Landeshauptleutekonferenz gelungen ist, die Eckpfeiler der Heeresreform erfolgreich zu verhandeln. Für den Bereich des Militärkommandos Salzburg bedeute dies unter anderem den Weiterbestand der Struckerkaserne Tamsweg, die Stärkung des Militärkommandos, die Wiederherstellung der Militärmusik und die Einrichtung des neuen "Kommandos Luft".

Dem "Ruck" im Bundesheer sei, nicht zuletzt aufgrund der Flüchtlingskrise, ein "Ruck" in der Bevölkerung vorausgegangen. Die Bewältigung der Flüchtlingsströme im Vorjahr wäre ohne die maßgebliche Rolle des Bundesheeres im Assistenzeinsatz zu den zivilen und ehrenamtlichen Kräften schlicht nicht möglich gewesen, so der Landeshauptmann weiter: "Es ist mir wichtig, an dieser Stelle hinzuzufügen, dass die positive Veränderung der Stimmungslage in Österreich in Bezug auf das Bundesheer absolut zu begrüßen ist. Eine umfassende Landesverteidigung ist nicht um den Nulltarif zu haben. Gestern nicht, heute nicht und erst recht morgen nicht!"

Abschließend dankte Landeshauptmann Haslauer dem Österreichischen Bundesheer für seine Rolle, die es in all den Jahrzehnten des Friedens in Österreich immer dann übernommen hat, wenn das Land von Naturkatastrophen heimgesucht wurde: Von Hochwasser, Muren und größeren Lawinenereignissen bis hin zu Waldbränden etc.: "Immer und überall war unser Bundesheer zur Stelle, um den zivilen Kräften wirksam und schlagkräftig zur Seite zu stehen. Sie haben damit über Jahrzehnte ein Vertrauensverhältnis zwischen unserem Heer und der Bevölkerung entstehen lassen, das kaum hoch genug angesetzt werden kann. Ein Vertrauensverhältnis, das gerade heute, an diesem Nationalfeiertag in Salzburg, spürbar und erfahrbar wird."

Landesauszeichnungen für zwölf Offiziere und Unteroffiziere

Bei der Festveranstaltung überreichte der Landeshauptmann Landesauszeichnungen an folgende zwölf Offiziere und Unteroffiziere des Bundesheeres:

Mit dem "Ehrenzeichen des Landes Salzburg" wurde Generalmajor i.R. Dieter Heidecker, der ehemalige stellvertretende Kommandant des Streitkräfteführungskommandos mit Sitz in Salzburg, ausgezeichnet.

Das "Große Verdienstzeichen des Landes Salzburg" erhielten: Oberst Gerhard Funk (Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation im Militärkommando Salzburg), Oberstleutnant Johann Gander (Offizier für Öffentlichkeitsarbeit im Fliegerabwehrbataillon 3), Oberstleutnant Christian Harringer (Stabsoffizier und Milizreferent im Militärkommando Salzburg) sowie Oberst Franz Pritz (Stabschef im Militärkommando und stellvertretender Militärkommandant von Salzburg).

"Verdienstzeichen des Landes Salzburg" wurden verliehen an: Vizeleutnant Erich Blaickner (Sachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation im Militärkommando Salzburg), Vizeleutnant Karl Gappmaier (Einsatzunteroffizier Radar in der Luftraumüberwachungszentrale), Vizeleutnant Hermann Gerstgraser (Unteroffizier im Radarbataillon der Luftraumüberwachungszentrale sowie ehrenamtlicher Bezirksrettungskommandant des Flachgaus), Michael Kling (Milizoffizier beim Jägerbataillon Salzburg), Offiziersstellvertreter Michael Komeko (Leitbediener im Kommando Radarbataillon), Major Heinrich Lindner (Logistikoffizier und Gruppenkommandant im Pionierbataillon 2) und Vizeleutnant Josef Redhammer (Kommandant des Stabsunterstützungszuges für das Streitkräfteführungskommando beim Militärkommando Salzburg). 161026_21 (kg/ram) 

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.