Zehn Millionen Euro für ländliche Infrastruktur

Schwaiger: Ländliches Wegenetz wird kosten- und ressourcenschonend erhalten und ausgebaut

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.11.2016
 

(LK)  Rund zehn Millionen Euro werden im Sanierungsprogramm 2016 bis Jahresende in die Erhaltung des ländlichen Wegenetzes investiert. Davon werden zwei Millionen Euro für die Neuerrichtung von Teilstrecken aufgewendet. Bei der Wartung von mehr als 1.000 Kilometern des Wegenetzes im heurigen Jahr kommen vermehrt ressourcenschonende Methoden zum Einsatz.

"Mit mehr als 3.000 Kilometern ist das ländliche Wegenetz das längste im Bundesland Salzburg und von großer Bedeutung für das Leben im ländlichen Raum. Der Fonds zur Erhaltung der ländlichen Straßen wird gemeinsam von den Gemeinden, der Stadt Salzburg und dem Land Salzburg getragen und ermöglicht eine zeitgemäße Instandhaltung dieser Lebensadern. Wir erhalten ein Straßennetz im Gesamtwert von rund einer Milliarde Euro mit einem jährlichen Budget von rund zehn Millionen Euro – also nur einem Prozent des Gesamtwerts. Immer häufiger kommen innovative Wegebautechniken zum Einsatz, die Kosten sparen, Ressourcen schonen und die Belastung für die Umwelt senken. Damit wird die Erhaltung des Wegenetzes effizienter und nachhaltiger", sagte Landesrat Josef Schwaiger heute, Donnerstag, 10. November.

Ressourcenschonende Wegebautechnik

Mit dem Einsatz von ressourcenschonenden Methoden im Wegebau spart der Fonds zur Erhaltung ländlicher Straßen (FELS) nicht nur Geld, sondern schont auch Ressourcen und damit die Umwelt. Bei zirka einem Drittel der zu sanierenden Wege kommt ein Recyclingverfahren zum Einsatz, bei dem der vorhandene alte Asphaltweg gefräst und das alte Material zum Unterbau für den neuen Weg wird.

"Diese Methode ist um ein Drittel günstiger als die herkömmliche Sanierung. Darüber hinaus werden weniger Rohstoffe und weniger Transportfahrten benötigt. Bei älteren, beschädigten Asphaltstraßen kommt auch das Fugenverguss-Verfahren zum Einsatz, welches die Lebensdauer der Wege verlängert. Mit diesen Methoden arbeiten wir nicht nur kosteneffizienter, sondern schonen auch die Umwelt", betonte Schwaiger.

Fakten zum ländlichen Wegenetz

Das FELS-Wegenetz umfasst momentan 3.079 Kilometer. Heuer werden insgesamt rund 46 Brücken und mehr als 1.000 Fahrbahnkilometer im Bundesland saniert. Im Detail werden bis Jahresende 4,5 Millionen Euro in Wegsanierungen, 1,8 Millionen Euro in Begleitprojekte (Entwässerungen, Stützbauwerke usw.), eine Million Euro in Brückensanierungen und -neubauten sowie zwei Millionen Euro in die Erneuerung von Wegstrecken investiert. 161110_30 (rb/jus/sm)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.