EU-Schatzfund mit Brüssel-Besuch

Klasse des Multiaugustinums gewann EU-Geocaching-Wettbewerb und besuchte Europäische Institutionen
Salzburger Landeskorrespondenz, 16. November 2016

(LK)  Erfreuliche Folgen hatte der Sieg beim EU-Geocaching-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler des Multiaugustinums im Lungau. Sie durften auf Einladung der Salzburger Europaabgeordneten Claudia Schmidt eine Reise zum Europäischen Parlament in Brüssel machen. Weitere Stationen der EU-Reise waren die EU-Kommission, der Rat der EU sowie das Salzburger EU-Verbindungsbüro.

Anlässlich der 20-jährigen EU-Mitgliedschaft Österreichs lancierte das Land Salzburg im Vorjahr durch das EU-Bürgerservice einen EU-Geocaching-Wettbewerb an Salzburgs Schulen. Schülerinnen und Schüler aus neun Schulen nahmen mit Begeisterung daran teil und lieferten faszinierende Beiträge zum EU-Jubiläumsjahr in Verbindung mit der Region bzw. dem Land Salzburg.

Die damalige 2E-Siegerklasse des EU-Geocaching-Wettbewerbs fertigte eine Hybrid-Letterbox - die erste im Lungau - sowie zwei Travelbugs, ein kleiner handgeschnitzter Samson sowie eine Nachbildung des Lungauer Eachtling an. Die Einreichung bestand aus einem Mystery-Cache, dessen Koordinaten über die Entschlüsselung von Lungauer Dialektwörtern – in vier Sprachen abgefasst – gefunden werden mussten. Damit wurde auf die Vielfalt der Sprachen und Dialekte in der EU Bezug genommen.

Der Samson-Travelbug reiste entlang EU-geförderter öffentlicher Einrichtungen durch alle Lungauer Gemeinden. Der "Eachtling"-Travelbug reist immer noch quer durch Europa. Die Verbindung der Reisepunkte ergibt auf der Europakarte das Umrissbild des Salzburger Lungaus und symbolisiert die historische Einigung Europas. Zusätzlich erarbeitete die Klasse einen Facebook-Auftritt.

Das vom EU-Bürgerservice unter der Leitung von Gritlind Kettl organisierte Projekt ist auch für den vom Außenministerium vergebenen Europa-Staatspreis in der Kategorie Jugend nominiert worden (siehe Meldung "Salzburger Aktivitäten drei Mal für Europa-Staatspreis nominiert"). 161116_60 (sm/ram)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.