Panikmache der Stadt bezüglich Flughafen gefährdet Fortschritte bei den Verhandlungen

Stöckl: Expertengruppe erstellt lärmtechnisches Gutachten für sachliche Diskussion

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.12.2016
 

(LK)  "Ich bin sehr froh darüber, dass in der jüngsten Generalversammlung der Salzburger Flughafen GmbH die beiden Eigentümer Stadt und Land Salzburg Verständnis dafür gezeigt haben, dass es eine Entlastung des bayerischen Gebietes im Zusammenhang mit der Fluglärmsituation braucht. Aus diesem Grund wurde eine Expertengruppe beauftragt, ein entsprechendes lärmtechnisches Gutachten zu erstellen, um eine sachliche Entscheidungsgrundlage für die weiteren Verhandlungen auf diplomatischer Ebene zwischen den Ministerien in Wien und Berlin zur Verfügung zu haben." Das teilte heute, Mittwoch, 14. Dezember, Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzender Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit.

"Leider waren die jüngsten Irritationen bei den Verhandlungen zwischen Österreich und Deutschland betreffend den Salzburger Flughafen dadurch bedingt, dass von der Stadt Salzburg ein Bericht veröffentlich wurde, wonach es bei einer Änderung der Aufteilung der Starts und Landungen auf dem Salzburger Flughafen zu raumordnungstechnischen Problemen in der Stadt käme. Diesem Bericht wurde allerdings der Maximal-Lärmschallpegel zugrunde gelegt, der aber in diesem Zusammenhang nicht relevant und aussagekräftig ist", erklärte Stöckl.

"Eine derartige Panikmache seitens der Stadt Salzburg ist nicht angebracht, zumal  wir in sehr guten diplomatischen Gesprächen sind, die zum Ziel haben, dass die Durchführungsverordnung nicht erlassen und die Existenz des Salzburger Flughafens nicht gefährdet wird", betonte Stöckl.

"Mit der Technischen Arbeitsgruppe wurde ein bilaterales Instrument geschaffen, das politische Vertreterinnen und Vertreter der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland als zielführend erachtet haben. Hier soll auf Grund von Fakten und Daten eine Lösung in der Verkehrsverteilung gefunden werden", so Flughafen-Geschäftsführer Roland Hermann abschließend. 161214_35 (rb/jus)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.