3,2 Millionen Euro Bundesförderung für Wasserprojekte

Schwaiger: 40 Projekte in der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie 24 Projekte im Hochwasserschutz in Salzburg können umgesetzt werden

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.12.2016
 

(LK)  Die Kommission für Wasserwirtschaft hat 40 Salzburger Projekten für die kommunale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung Förderungen von rund 2,14 Millionen Euro zugesagt. Im Bereich Hochwasserschutz wurden 24 Projekte mit einer Bundesförderung von 1,04 Millionen Euro genehmigt.

"Eine funktionierende Wasserinfrastruktur sichert die Lebensqualität und den Wohlstand im Land Salzburg", betonte Landesrat Josef Schwaiger heute, Freitag, 16. Dezember. "Mit diesen Fördergeldern können nun 40 Wasserprojekte umgesetzt werden. Dazu kommen 24 Projekte im Hochwasserschutz, vor allem Instandhaltungsmaßnahmen, Gefahrenzonenpläne und Vermessungen. Diese 3,2 Millionen sind eine wertvolle Investition in die Infrastruktur und die Sicherheit der Menschen."

Gleichzeitig werden ein wesentlicher Impuls für die regionale Bauwirtschaft gesetzt und Arbeitsplätze gesichert. Die Bundesförderungen in der Höhe von 3,18 Millionen Euro lösen ein Investitionsvolumen von mehr als 11,7 Millionen Euro aus.

"Trotz dieser positiven Nachrichten stehen weitere Projekte aus der Wasserwirtschaft auf der Warteliste für die nächsten Sitzungen der Kommission. In den Verhandlungen zum Finanzausgleich ist es gelungen, jeweils 80 Millionen Euro für die Siedlungswasserwirtschaft bis 2021 sicherzustellen. Damit ist die Planungssicherheit für die Kommunen und Genossenschaften wieder gegeben, und wir werden die Warteliste abarbeiten können", sagte Schwaiger.

Aktuelle Förderfälle

Der größte Förderfall bei der Trinkwasserversorgung ist die Wassergenossenschaft Großarl Süd mit einem Hochbehälter und einer Quellfassung. Hier werden 925.000 Euro investiert. Die Förderhöhe beträgt 185.000 Euro. Die Sanierung des Grundwasserwerks Prielau in Zell am See kostet 260.000 Euro und erhält 65.000 Euro an Fördergeldern. In Mauterndorf werden die Kaltenbrunnquellen saniert. Die Kosten dafür betragen 280.000 Euro, die Förderhöhe beträgt 70.000 Euro.

Im Abwasserbereich verzeichnet Bischofshofen Investitionskosten von rund 1,4 Millionen Euro und eine Förderhöhe von 210.000 Euro. 161212_51 (grs/sab)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.