Erfolgreiche Eingliederung des Tamsweger Krankenhauses in die SALK

Stöckl: Statistik zeigt, dass Konzept richtig angepasst wurde – Vorbildwirkung für Hallein und Tauernkliniken

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.12.2016
 

(LK)  "Die aktuellen Zahlen beweisen, dass die Eingliederung des Tamsweger Krankenhauses in die Salzburger Landeskliniken der richtige Schritt war und das medizinische Konzept den erforderlichen Gegebenheiten mustergültig angepasst wurde. Das gilt auch für die von den Experten vorgenommene Reduzierung der Betten in der nunmehrigen Landesklinik Tamsweg, die jetzt entsprechend gut ausgelastet sind." Das teilte heute, Sonntag, 18. Dezember, Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit.

"Die während der Umbauphase der Landesklinik Tamsweg zur Verfügung stehenden 80 stationären Betten waren im Zeitraum von Juli 2015 bis Juni 2016 zu 86 Prozent ausgelastet. Zum Vergleich: Im Vergleichszeitraum 2014 bis 2015 hat die Auslastung bei insgesamt 139 lediglich 63 Prozent betragen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Patientinnen und Patienten hat sich in diesem Zeitraum um 18 Prozent von 5,8 auf 4,8 Tage reduziert. Die Fallzahlen in der Landesklinik Tamsweg sind dagegen lediglich um vier Prozent von rund 5.500 auf 5.300 zurückgegangen. Rund 2.100 Patientinnen und Patienten wurden seit Juli 2015 in der Tagesklinik der Landesklinik Tamsweg behandelt. "Diese Zahl beweist, dass das tagesklinische Versorgungsangebot von den Patientinnen und Patienten sehr gut angenommen wird", so Stöckl.

"Die Eingliederung des Krankenhauses Tamsweg in die Salzburger Landeskliniken hat nicht nur den Standort des Krankenhauses und dadurch die medizinische Grundversorgung in der Region abgesichert, sondern auch die ärztliche und pflegerische Personalsituation deutlich verbessert. In der Pflege sind aktuell sämtliche zur Verfügung stehenden Stellen besetzt und für die zwei derzeit offenen Stellen im ärztlichen Bereich gibt es bereits konkrete Bewerbungen", betonte Stöckl.

"Die Zusammenführung des Krankenhauses Tamsweg mit den SALK hat auch deshalb so ausgezeichnet funktioniert, weil die kollegiale Führung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesklinik Tamsweg mit den SALK bestens zusammenarbeiten. Durch die sehr positiven Folgen der Eingliederung hat die Landesklinik Tamsweg Vorbildcharakter für die Übernahme des Krankenhauses Hallein sowie der Tauernkliniken durch die SALK", so Stöckl. 161218_32 (rb/jus)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter