Auslandsateliers des Landes an 16 Standorten

Künstlerinnen und Künstler können sich bis 28. Februar bewerben

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.12.2016
 

(LK)  Das Land Salzburg schreibt für den 2017/2018 wieder Auslandsateliers für Künstlerinnen und Künstler aus. Die Auslandsaufenthalte werden für eine künstlerische, innovative Arbeit vergeben. Bewerben können sich in Salzburg geborene Künstlerinnen und Künstler oder Kunstschaffende, die seit fünf Jahren in Salzburg leben und arbeiten und die ihre Werke bereits in Ausstellungen in Galerien und Museen präsentiert haben. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2017. Weitere Details und der Einreichungsbogen sind auf der Homepage des Landes unter www.salzburg.gv.at/kultur zu finden.

Insgesamt stehen folgende 16 Zielorte zur Auswahl: Paris, Tainan (Taiwan), Warschau, Berlin, Merida (Mexiko), Peking, Liviv (Ukraine), Chikago, Sardinien, Tirana (Albanien), Budapest, Varanasi (Indien), Teheran, Yogyakarta (Indonesien), Ahtopol (Bulgarien) und Paliano bei Rom.

"Atelier-Austauschprogramme sind kreative, lebensnahe Förderungen, von denen Künstlerinnen und Künstler viel mitbringen können: neue Eindrücke, Erfahrungen, Ideen, Inspirationen, Kontakte sowie auch jene Arbeiten, die während ihres Auslandsaufenthalts entstanden sind. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kreative für ein Auslandsatelier bewerben, um wegzufahren und mit neuen Blickwinkeln und Ideen wieder heimzukommen", so Kulturreferent Landesrat Heinrich Schellhorn.

Alle Auslandsaufenthalte unterstützt das Land mit einem Stipendium. Einzureichen sind Fotos von Arbeiten, Kataloge, biografische Unterlagen wie Lebenslauf und künstlerischer Werdegang mit Angabe von Adresse, E-Mail und Telefonnummer. Nicht angenommen werden CDs und DVDs zur Werk-Dokumentation. Filme und Videos müssen mit Stills dokumentiert sein, hier sollten DVDs oder USB-Stick beigelegt werden. Angegeben werden sollten der Ort der Wahl und weitere Orte, für die sich die Bewerbenden interessieren.

Bewerbungen sind unter dem Kennwort "Ateliers 2017" zu richten an das Land Salzburg, Abteilung Kultur, Bildung und Gesellschaft, Franziskanergasse 5a, 5010 Salzburg, oder persönlich dort im 2. Stock abzugeben in der Zeit von Montag bis Donnerstag 8.00 bis 16.00 Uhr und am Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr. Einreichungen werden nur mit Einreichungsbogen angenommen. Eine unabhängige Jury wird aus den Einreichungen die Bewerberinnen und Bewerber bis Mitte März auswählen. Weitere Auskünfte gibt es bei Dietgard Grimmer vom Referat Kunstförderung und Kulturbetriebe, Tel. 0662/8042-2099 oder DW 2149. 161228_20 (kg/jus)

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.