Eindrücke aus dem Libanon

Wenn rund zwei Millionen Flüchtlinge auf 4,3 Millionen Einwohner treffen /Berthold besuchte die Beeka-Ebene

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.12.2016
 

(LK) Anfang Dezember reiste Landesrätin Martina Berthold gemeinsam mit Landesrat Rudi Anschober aus Oberösterreich und Landesrätin Christine Baur aus Tirol für knapp eine Woche in den Libanon. Dort besuchten die Integrationsreferentinnen und der Integrationslandesrat Flüchtlingscamps auf der Beeka-Ebene. Rund eine Million geflüchtete Syrerinnen und Syrer leben derzeit auf der Hochebene an der Grenze zu Syrien.

Zu den 4,3 Millionen Einwohnern kommen derzeit im Libanon 1,1  Millionen registrierte Flüchtlinge aus Syrien. Insgesamt gehen Schätzungen davon aus, dass bereits zwei Millionen Flüchtlinge im Land leben. Das Kinderhilfswerk UNICEF und die libanesischen Schulbehörden kümmern sich um den Schulbesuch der Flüchtlingskinder. Bereits 200.000 syrischen Kindern konnte so der Schulbesuch ermöglicht werden. Auch die Caritas und das Rote Kreuz leisten mit vielen Projekten wichtige Hilfe.

Inhaltliche Schwerpunkte der Reise waren die Themen Bildung für Kinder und die Situation der Frauen sowie neue Hilfsprojekte. Landesrätin Martina Berthold ist zuständig für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und unterstützt ein neues Bildungsprojekt für syrische Kinder von SOS Kinderdorf International. Die Landesrätinnen und der Landesrat gingen auch der Frage nach, wie die konkrete Hilfe an Ort und Stelle organsiert wird und wo die wichtige Arbeit der Hilfsorganisationen unterstützt werden kann.

Mehr zur Libanonreise kann auf dem Blog von Landesrätin Martina Berthold nachgelesen werden. 161229_23 (rb/kg)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.